Was uns trennt

Was uns trennt

HörspielZeit

Chris Ohnemus  

Sendung: Sonntag 05.07.2020 17.04 Uhr

Hörspiel „Was uns trennt“ von Chris Ohnemus. Alexandra Henkel in der Rolle der Susu Bucher. (Foto: SR/Fahri Sarimese)
Alexandra Henkel in der Rolle der Susu Bucher (Foto: SR/Fahri Sarimese)


Autorin: Chris Ohnemus
Regie: Martin Zylka
Ton: Rieke Wiebelitz und Jeanette Wirtz-Fabian
Produktion: SR 2016
Länge: ca. 58:58 Min.

Besetzung: Alexandra Henkel, Angelika Bender u. a.


Hörspiel „Was uns trennt“ von Chris Ohnemus. Teambesprechung mit Regisseur Martin Zylka (rechts) (Foto: SR/Fahri Sarimese)
Teambesprechung mit Regisseur Martin Zylka (rechts). Foto: SR/Fahri Sarimese


Hörspiel „Was uns trennt“ von Chris Ohnemus. Pierre Siegenthaler als Herr Füssli. (Foto: SR/Fahri Sarimese)
Pierre Siegenthaler als Herr Füssli (Foto: SR/Fahri Sarimese)

Zum Inhalt

Ein Leben frei von finanziellen Sorgen – wer wünscht sich das nicht? Und was wäre man bereit, dafür zu geben? Susu, eine erfolglose Schriftstellerin Anfang 30, muss sich entscheiden. Um sich finanziell über Wasser halten zu können, verlässt sie das teure Berlin und arbeitet auf einem Bauernhof im Schwarzwald. Doch dann wird sie Zeugin einer abenteuerlichen und illegalen Geldtransaktion aus der Schweiz. Was tun?

Chris Ohnemus zeigt, wie vielschichtig die Begegnung mit der Versuchung ist und wie unterschiedlich die Motive sein können, ihr zu erliegen. Läuft nicht letztlich alles auf die Frage hinaus: Ist jeder Mensch käuflich? Hat jeder seinen Preis?

Chris Ohnemus (Foto: Francesca Bondy)
Chris Ohnemus (Foto: Francesca Bondy)

Über die Autorin

Chris Ohnemus (1964), Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie. Lebt als Autorin in Berlin: Drehbücher, Übersetzungen, Hörspiele und Theaterstücke. Für den SR schrieb sie "Sicher ist sicher" (2006), "Wer’s glaubt, wird selig" (2009, mit RB, zweiter Platz beim ARD Online-Award), "Rette sich wer kann" (2011, mit RB), "Ein Zeichen von Großzügigkeit" (2013, mit RB/WDR), "Nicht genug" (2014, mit RB, Robert Geisendörfer-Preis 2015) und "Diensterklärung" (2017, nominiert für den Prix Europa 2018).

Vorschau

Am 12. Juli 2020 hören Sie den ARD Radio Tatort "Väter und Töchter" von Thilo Reffert:
Ex-Kommissar Fischer in der Klinik, seine ehemalige Assistentin Annika de Beer zu Besuch, sie braucht seine Hilfe im Fall eines jungen Russen, der abgeschoben werden soll. Fischer interessiert aber mehr ein Doppelmord (er Russe, sie Magdeburgerin), und damit bringt er Annika in eine moralische Zwickmühle…


Download/PDF
Die Hörspielzeit - das 2. Halbjahr 2020
"Großes Kino" für die Ohren: Hier finden Sie eine Liste sämtlicher Hörspiele, die von Juli bis Dezember 2020 auf SR 2 KulturRadio zu hören sind - als pdf-Datei zum herunterladen [ca. 3 MB]


Die "HörspielZeit" bietet auf SR 2 KulturRadio jeden Sonntag ein literarisches Erzählhörspiel. Besonderes Gewicht im Programm der Hörspielzeit haben Autoren aus dem französischen Sprachraum, insbesondere aus Frankreich und Québec. Außerdem einmal im Monat: der ARD Radio Tatort.

Kontakt: hoerspiel@sr.de

Redaktion: Anette Kührmeyer

Programmheft (PDF) bereits gesendeter Hörspiele:

HörspielZeit im 1. Halbjahr 2020: Januar bis Juni

HörspielZeit im 2. Halbjahr 2019: Juli bis Dezember

Die erweiterte Neuauflage ist da!
Die besten Hörspiele für die Schule

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja