Christoph von Marschall - Wir verstehen die Welt nicht mehr (Foto: Herder Verlag)

Christoph von Marschall: Wir verstehen die Welt nicht mehr

Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden

 

Sendung: Sonntag 18.11.2018 9.04 bis 10.00 Uhr


Mit der häufig eher von moralischen Grundsätzen als von den realen Umständen geprägten Außen-, Sicherheits- und Europapolitik des wirtschaftlich erfolgreichen Deutschlands ist es längst nicht mehr so weit her, wie die Bundesregierung nicht nur ihren Bürgern glauben machen möchte. Das ist jedenfalls die Überzeugung des Historikers und Journalisten Christoh von Marschall.

Deutschland müsse sich "von vielen kleinen Lügen über seine Sonderrolle" trennen und sich endlich klar machen, dass die Vertretung eigener, meist gut gemeinter Interessen nicht immer wirklich im Interesse einer besseren Welt sei, so von Marschalls Forderung. Er wirft der Bundesregierung vor, politischen Grundsatzdebatten schon viel zu lange aus dem Weg zu gehen - etwa, was die internationale Sicherheitspolitik, die Energieversorgung oder den Umgang mit Migrationsströmen angeht. Es genüge angesichts globaler Verwerfungen eben längst nicht mehr, eine Haltung der Selbstisolierung und der moralischen Selbstüberhebung zu pflegen.

Wie Deutschland seinen Einfluss als viertgrößte Wirtschaftsmacht des Planeten für alle gewinnbringend einsetzen könnte, dazu macht von Marschall in seinem aktuellen Buch "Wir verstehen die Welt nicht mehr - Deutschlands Entfremdung von seinen Freunden" eine Reihe von Vorschlägen.

Moderation: Kai Schmieding

Die ursprünglich für diesen Termin geplante Sendung über Schmetterlinge mit dem Autor Josef H. Reichholf musste kurzfristig abgesagt werden.


Vorschau

25. November: Dirk Müller: "Machtbeben"

2. Dezember: Reiner Mausfeld: "Warum schweigen die Lämmer?"

9. Dezember: Bruno Preißendörfer: "Die Verwandlung der Dinge"

16. Dezember: Norbert Walter-Borjans: "Steuern - der große Bluff"


Rückblick

Sonntag, 11. November: Fragen an den Autor
Thomas Gebauer und Ilija Trojanow: Hilfe? Hilfe! Wege aus der globalen Krise
Was bringt Hilfe und wo schadet sie eher? Mit diesem komplexen Thema haben sich die Autoren Ilija Trojanow und Thomas Gebauer beschäftigt. Sie beantworteten Hörerfragen am 11. November in "Fragen an den Autor". Jetzt auch zum Nachhören im Podcast!

Podcast

Die Beiträge der Sendung zum Anhören

http://pcast.sr-online.de/feeds/fragen/feed.xml

Bitte kopieren sie den Link und fügen Sie ihn in ihrem Podcatcher ein.


Machen Sie mit!

Schreiben Sie uns schon jetzt Ihre Fragen per Mail, per WhatsApp oder per Facebook. Während der Sendung können Sie auch telefonisch Ihre Fragen stellen.

Kontakt:
Per Mail: fragen-an-den-autor@sr.de
Per Studio-Telefon während der Sendung: 0681 / 65 100
Per WhatsApp: 0681 / 65 100
Per Facebook: SR 2 KulturRadio

Redaktion: Kai Schmieding
Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer

Artikel mit anderen teilen