Heiner Flassbeck - Das Euro-Desaster (Foto: Westend-Verlag)

Heiner Flassbeck: Das Euro-Desaster

Wie deutsche Wirtschaftspolitik die Euro-Zone in den Abgrund treibt

 

Sendung: Sonntag 05.08.2018 9.04 bis 10.00 Uhr

"... sonst hat die Währungsunion keine Zukunft!"
Audio [SR 2, Kai Schmieding im Vorab-Gespräch mit Heiner Flassbeck, 02.08.2018, Länge: 04:59 Min.]
"... sonst hat die Währungsunion keine Zukunft!"
Die seit Jahrzehnten zu niedrigen Löhne bei einer gleichzeitig immer produktiver und effektiver agierenden Industrie haben Deutschland wieder international wettbewerbsfähiger gemacht - allerdings mit fatalen Folgen für ganz Europa, sagt der Volkswirt und Autor Heiner Flassbeck. Denn Deutschlands ohnehin mit Niedriglöhnen, Nullzins und Investittionsstau teuer erkaufter "Erfolg" bedeute seit Wegfall der Währungswechselkurse automatisch auch den Misserfolg der übrigen Länder in der Eurozone.

Die Einlassungen von gewissen deutschen (Regional-) Parteien, die die Flüchtlingskrise fortwährend als das wichtigste europäische Problem hinstellen, können nicht darüber hinwegtäuschen: Auch im wirtschaftlichen Bereich läuft es alles andere als rund - auch wenn man sich zwischenzeitlich fast schon daran gewöhnt hat, dass der Euro in einer tiefen Krise steckt.

Der renommierte Autor Heiner Flassbeck meint, der Fortbestand der Währungsunion sei immer noch gefährdet. Deutschland verweigert seiner Ansicht nach die Einsicht, dass es selbst eine große Mitschuld an all den Problemen hat: Schließlich sei es die Eurogruppe unter der Führung Deutschlands, die für eine “unnötige Verlängerung der Krise” verantwortlich sei. Austeritätspolitik und Arbeitsmarktflexibilisierung hätten die Krise vertieft und verlängert. Dass man gleichzeitig so genannte “Krisenländer” wie Griechenland, Portugal und Spanien als Schuldige an den Pranger stellt, löse das Problem nicht.

Der Autor

Der Volkswirt Heiner Flassbeck arbeitete von 2000 bis 2012 bei den Vereinten Nationen in Genf und war dort als Direktor zuständig für Globalisierung und Entwicklung. Zuvor war er Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen. 2005 wurde Flassbeck von der Hamburger Universität zum Honorar-Professor für Wirtschaft und Politik ernannt.

Moderation: Kai Schmieding

Ein Plädoyer fürs Schuldenmachen
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger im Vorab-Gespräch mit Heiner Flassbeck, 03.08.2018, Länge: 02:24 Min.]
Ein Plädoyer fürs Schuldenmachen
Der Volkswirt, Keynesianer und Autor Heiner Flassbeck kämpft seit Jahren für eine Kurskorrektur der deutschen Sparpolitik. Am Sonntag, 5. August, erklärt Flassbeck die Zusammenhänge genauer - in der SR 2-Sachbuchsendung "Fragen an den Autor".


Vorschau

12. August: Ingrid Freimuth: Lehrer über dem Limit

19. August: Lisa Ortgies: Ich möchte gern in Würde altern, aber doch nicht jetzt!

26. August: Thilo Bode: Die Diktatur der Konzerne

2. September: Dietrich Grönemeyer: Weltmedizin


Rückblick

Sonntag, 29. Juli, 9.04 bis 10.00 Uhr: Fragen an den Autor
Gerald Hüther: Würde.
Würde ist nicht nur ein ethisches Phänomen, sondern auch ein neurologisch fundierter Kompass - sagt der Hirnforscher Gerald Hüther. Wie wir sie stärken können, erfuhren Sie am 29. Juli in "Fragen an den Autor". Die Sendung gibt's jetzt auch im Podcast!

Podcast

Die Beiträge der Sendung zum Anhören

http://pcast.sr-online.de/feeds/fragen/feed.xml

Bitte kopieren sie den Link und fügen Sie ihn in ihrem Podcatcher ein.


Machen Sie mit!

Schreiben Sie uns schon jetzt Ihre Fragen per Mail, per WhatsApp oder per Facebook. Während der Sendung können Sie auch telefonisch Ihre Fragen stellen.

Kontakt:
Per Mail: fragen-an-den-autor@sr.de
Per Studio-Telefon während der Sendung: 0681 / 65 100
Per WhatsApp: 0681 / 65 100
Per Facebook: SR 2 KulturRadio

Redaktion: Kai Schmieding
Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer

Artikel mit anderen teilen