Miriam Meckel - Mein Kopf gehört mir (Foto: Piper Verlag)

Miriam Meckel: Mein Kopf gehört mir

Eine Reise durch die schöne neue Welt des Brainhacking

 

Sendung: Sonntag 01.07.2018 9.04 bis 10.00 Uhr

Über die Grenzen der geistigen Leistungsfähigkeit
Audio [SR 2, (c) SR - Johannes Kloth im Vorab-Gespräch mit Miriam Meckel, 29.06.2018, Länge: 04:26 Min.]
Über die Grenzen der geistigen Leistungsfähigkeit

Was Hacking ist, das haben wir alle schon mal gehört - im Normalfall ist es eine Aktivität von Computer-Experten, die es als eine Art Sport sehen, Zugang zu vermeintlich geschlossenen Systemen zu erhalten, oft im Grenzbereich zur Kriminalität. Was aber ist Brainhacking? Kurz gesagt ist es das “Aufmotzen” unseres Denkapparats mit allerhand - nicht zuletzt chemischen - Mitteln.

Der technologische Fortschritt hat unser Gehirn ins Visier genommen - er verspricht, es effizienter zu machen, damit wir noch besser in die Leistungsgesellschaft hineinpassen. Und das ist beileibe kein Nischen-Thema mehr: Schon heute gibt es Berichte von Elite-Unis, an denen es während Klausurphasen quasi gang und gäbe ist, sich so zu “dopen”, dass man kaum noch Schlaf braucht und sich tagelang konzentrieren kann. Und schon heute gibt es die Vision, unsere Gehirne irgendwie ans Internet anzuschließen - um sie effizient auszulesen.

Miriam Meckel, Publizistin, Herausgeberin der Wirtschaftswoche und Professorin für Wirtschaftsmanagement an der Universität St. Gallen, hat ein kritisches Buch über dieses brisante Zukunftsthema vorgelegt. Zitat: “Das Gehirn zu manipulieren heißt, die Persönlichkeit zu manipulieren. Das Gesicht der Menschheit wird sich verändern, wenn wir beginnen, unser Gehirn als Zone stetiger Selbstverbesserung und als ökonomische Ressource zu begreifen. Wir werden einander fremd werden. Uns selbst auch”.

Moderation: Kai Schmieding


Mehr zum Thema:

Brainhacking
Kommt bald das synthetische Gehirn?
Mit dem Begriff "Hacking" können die meisten Menschen etwas anfangen, aber mit "Brainhacking"? Dahinter verbirgt sich das Aufrüsten unseres Denkapparats mit allerhand technischen Mitteln. Zum Beispiel gibt's im Silicon Valley schon länger die Idee, unsere Gehirne künftig ans Internet anzuschließen und auszulesen, wie Marcus Schuler berichtet.


Vorschau

8. Juli: Eckart Altenmüller: Vom Neandertal in die Philharmonie. Warum der Mensch ohne Musik nicht leben kann

15. Juli: Christian Habekost: Gebrauchsanweisung für die Pfalz

22. Juli: Simon Jacob: Peacemaker. Mein Krieg. Mein Friede. Meine Zukunft

29. Juni: Gerald Hüther: Würde. Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft


Rückblick

Sonntag, 24. Juni, 9.04 bis 10.00 Uhr: Fragen an den Autor
Bas Kast: Der Ernährungskompass
Was ist gesund? Dieser Frage stellte sich der Autor Bas Kast - und begann zu recherchieren. Aus tausenden Studien hat er am Ende seinen Gesundheitskompass zusammengestellt. Seine Erkenntnisse präsentiert er am Sonntag, 24. Juni, in "Fragen an den Autor" auf SR 2 KulturRadio.


Machen Sie mit!

Schreiben Sie uns schon jetzt Ihre Fragen per Mail, per WhatsApp oder per Facebook. Während der Sendung können Sie auch telefonisch Ihre Fragen stellen.

Kontakt:
Per Mail: fragen-an-den-autor@sr.de
Per Studio-Telefon während der Sendung: 0681 / 65 100
Per WhatsApp: 0681 / 65 100
Per Facebook: SR 2 KulturRadio

Redaktion: Kai Schmieding
Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer

Artikel mit anderen teilen