Bruce Chatwin - Traumpfade (Foto: Hanser Verlag)

Bruce Chatwin: "Traumpfade"

Werktäglich ab ca. 14.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Fortsetzung folgt...  

Sendung: Mittwoch 23.03.2022 bis Mittwoch, 04.05.2022

In 29 Folgen gelesen von Gert Heidenreich

Die "Natur der menschlichen Ruhelosigkeit" sei für ihn die Frage aller Fragen, schreibt Bruce Chatwin (1940 - 1989) in seinem Roman "Traumpfade". Und das Bild der Ruhelosigkeit trägt bei den australischen Ureinwohnern den Namen "Songline".

"Songlines" – "Traumpfade" – sind imaginäre Wegstrecken, die den ganzen australischen Kontinent durchziehen. Für die Aborigines ist dieses Netz von "Traumpfaden" eine Landkarte, gleichsam eine Landschaftspartitur, mittels derer sie sich orientieren. Von Kind an lernen und singen sie jene Traumlieder, mit denen einst – so will es der Schöpfungsmythos der Aborigines – ihre Vorfahren die Welt erschufen.

Um die Welt zu erhalten, müssen jene Lieder immer wieder gesungen und die Pfade abgewandert werden, die mit ihnen untrennbar verbunden sind. Von Zeit zu Zeit gehen die Aborigines daher auf walkabout: Was für die Weißen als richtungsloses Umherschweifen erscheint, ist in Wirklichkeit das Abschreiten einer festen Route, der Melodie und Text eines Liedes genau entsprechen.

Chatwins Buch über Australien ist kein Roman im herkömmlichen Sinn. Der Bericht des Ich-Erzählers wird immer wieder durch autobiographische Einschübe, philosophische Reflexionen und anthropologische Überlegungen unterbrochen. Die Kultur der Aborigines ist dem Untergang geweiht – dies schildert Chatwin unsentimental an immer neuen Beispielen.

Produktion: SR 2007


Der Autor

Bruce Chatwin, 1940 in Sheffield geboren, hat das Unterwegssein als Lebensform seit jeher fasziniert. Zunächst arbeitete er beim Auktionshaus "Sotheby’s", von 1972 bis 1975 war er Reporter der "Sunday Times", für die er zahlreiche Reisen nach Afrika, Asien und Südamerika unternahm. Er schrieb u. a. einen Reisebericht über Patagonien und einen Roman über den brasilianischen Sklavenhändler Felix de Souza im Afrika des 19. Jahrhunderts, den Werner Herzog unter dem Titel "Cobra Verde" verfilmte. Ein umfangreiches Werk über "Die Nomadische Alternative" konnte er nicht mehr abschließen; im Januar 1989 starb Chatwin in Nizza an den Folgen von Aids.


Das Buch zur Serie:

Bruce Chatwin: "Traumpfade"

Originaltitel: The Songlines"
Aus dem Englischen übersetzt von Anna Kamp

Hanser Literaturverlage 2022
400 Seiten. 10,99 Euro
ISBN: 978-3-446-24201-2


Fortsetzung folgt...

Montags bis freitags, 14.04 bis ca. 14.30 Uhr
... und danach in der Regel für jeweils 30 Tage in der SR-Mediathek!

Die knappe halbe Stunde Literatur am Tage: Kurzgeschichten, Novellen oder Romane von berühmten Autoren, gelesen von erstklassigen Sprechern.

Redaktion: Tilla Fuchs
Kontakt: fortsetzungfolgt@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja