Buch-Cover: Maxim Gorki – Meine Kindheit (Foto: Ananconda)

Maxim Gorki: "Meine Kindheit"

Werktäglich ab ca. 14.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Fortsetzung folgt...  

Sendung: Donnerstag 03.02.2022 bis Mittwoch, 02.03.2022

In 20 Folgen gelesen von Heinz Schimmelpfennig

Das Leben meint es nicht gut mit dem kleinen Aljoscha: Früh verliert er seinen Vater, seine Mutter stirbt an Tuberkulose, sein Großvater setzt ihm übel zu. Nur bei der Großmutter findet er Güte und Geborgenheit und durch ihre "selbstlose Liebe zur Welt" einen Weg hinaus aus Elend und Bigotterie.

Maxim Gorkis ungeschönter Rückblick auf seine ersten zehn Lebensjahre ist das berührende Porträt eines Kindes in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ein Panorama des vorrevolutionären Russland. "Meine Kindheit" (1914) schrieb Gorki im Exil: wegen seines politischen Engagements und revolutionärer Umtriebe musste der zeitweilige Freund Lenins das zaristische Russland verlassen. Nach 1917 kehrte Gorki in seine Heimat zurück und avancierte als Mitbegründer des sozialistischen Realismus zur zentralen Figuren der sowjetischen Literatur.

Seine Sicht auf die Armen und Entrechteten, deren Reihen er selbst entstammte, hatte ihn zum Revolutionär und engagierten Schriftsteller werden lassen. Sein Verhältnis zum sowjetischen Regime war dennoch nicht ungetrübt. Was Anatole France‘ Urteil über seinen Brieffreund umso mehr Gültigkeit verleiht: "Gorki gehört nicht nur Rußland, sondern der ganzen Welt."


Der Autor

Schriftsteller Maxim Gorki (Alexei Maximowitsch Peschkow) (Foto: IMAGO / United Archives International)
Maxim Gorki (Foto: IMAGO / United Archives International)

Maxim Gorki (1868 - 1936), eigentlich Alexei Maximowitsch Peschkow, kam aus ärmlichsten Verhältnissen. Nachdem er die Schule früh verlassen musste, um zu arbeiten, lernte er als Autodidakt und veröffentlichte 1892 seine erste Erzählung unter dem Pseudonym "Gorki" (der "Bittere"). Es folgten zahlreiche Romane, Novellen, Erzählungen und Dramen. Weltruhm erlangte Gorki mit dem Drama "Nachtasyl" (1902) und dem Roman "Die Mutter" (1907).


Das Buch zur Serie:

Maxim Gorki
Meine Kindheit

Aus dem Russischen übersetzt von August Scholz
Anaconda / Penguin Random House Verlagsgruppe
320 Seiten, 3,95 Euro
ISBN: 978-3-7306-0926-2


Fortsetzung folgt...

Montags bis freitags, 14.04 bis ca. 14.30 Uhr
... und danach in der Regel für jeweils 30 Tage in der SR-Mediathek!

Die knappe halbe Stunde Literatur am Tage: Kurzgeschichten, Novellen oder Romane von berühmten Autoren, gelesen von erstklassigen Sprechern.

Redaktion: Tilla Fuchs
Kontakt: fortsetzungfolgt@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja