Der Schriftsteller Amos Oz (Foto: picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Amos Oz: "Sumchi"

Eine wahre Geschichte über Liebe und Abenteuer

Amos Oz / Foto: dpa, Christian Charisius  

Sendung: Montag 18.02.2019 bis Freitag, 22.02.2019

In fünf Teilen, gelesen von Matthias Ponnier

Amos Oz, der am 4. Mai 1939 in Jerusalem als Amos Klausner geboren wurde und am 28. Dezember 2018 in Tel-Aviv starb, war einer der angesehensten israelischen Schriftsteller der Gegenwart.

Ein immer wiederkehrendes Thema seines Schreibens war die Aussöhnung zwischen Juden und Arabern bzw. dem Staat Israel mit seinen arabischen Nachbarn. Er galt er als prominenter Befürworter einer "Zwei-Staaten-Lösung" und war Mitbegründer der Friedensbewegung "Peace Now". 1992 wurde Oz u. a. wegen seines Engagements in der israelischen Friedensbewegung mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

"Sumchi" erzählt eine "Hans-im-Glück"-Fabel, zugleich eine Geschichte von der Liebe und dem Erwachsenwerden. Die Erzählung spielt 1947, ein Jahr vor der Gründung des Staates Israel. Für den elfjährigen Protagonisten der Erzählung ist die politisch brisante Lage allerdings weniger bedeutsam als seine unerwiderte Liebe zu der Klassenkameradin Esthi…