Buchcover: "Gebranntes Kind sucht das Feuer“ von Cordelia Edvardson (Foto: dtv)

Cordelia Edvardson: "Gebranntes Kind sucht das Feuer"

In zehn Folgen gelesen von Eva Garg  

Sendung: Freitag 13.07.2018 14.04 Uhr

FORTSETZUNG FOLGT…
2. Juli bis 13. Juli 2018

Die Schriftstellerin Cordelia Edvardson, 1929 in München geboren, war die Tochter der Schriftstellerin Elisabeth Langgässer. Beide lebten 1943 in Berlin. In diesem Jahr wurde die Tochter mit einem der sog. "Judentransporte“ über Theresienstadt nach Auschwitz deportiert. Man stelle sich folgende Situation vor:

Eines Tages erhält die Mutter ein Schreiben, sie solle sich mit ihrer Tochter wegen einer Unterschrift auf der Behörde einfinden. Dort wird dem Mädchen eröffnet, die Mutter habe eine spanische Adoption der Tochter arrangiert, um die deutschen Rassegesetze zu umgehen, was als ernstes Vergehen, als Hochverrat betrachtet werde. Falls das Mädchen das Dokument der deutschen Staatsbürgerschaft unterzeichne, werde man wegen des Fehltritts der Mutter Nachsicht üben. Das Mädchen schaut der Mutter in die Augen – und unterschreibt.

Die Behörde ist das Hauptquartier der Gestapo, die Mutter die Schriftstellerin Elisabeth Langgässer, das Mädchen ihre Tochter, eine unehelich geborene "Halbjüdin“, die nach dieser Unterschrift einen Weg durch die Hölle antritt, der sie bis nach Auschwitz führt. Von dort wurde sie 1945 befreit.

Erst 1949 erfuhr Elisabeth Langgässer davon, dass ihre Tochter überlebt hatte. Im gleichen Jahr, kurz vor dem Tod von Langgässer, kam es zu einem Wiedersehen zwischen Mutter und Tochter.

Nach Kriegsende arbeitete Cordelia Edvardson als Journalistin in Schweden; während des Jom Kippur-Krieges 1974 übersiedelte sie nach Israel. Von dort kehrte sie im Herbst 2006 nach Stockholm zurück. Sie verfasste die autobiographischen Bücher „Gebranntes Kind sucht das Feuer“ und „Die Welt zusammenfügen“ sowie den Gedichtband „Jerusalems Lächeln“.  Für „Gebranntes Kind sucht das Feuer“erhielt sie den Geschwister-Scholl-Preis. Cordelia Edvardson starb am 29. Oktober 2012 in Stockholm.

Fortsetzung folgt...

Montags bis freitags, 14.04 bis ca. 14.30 Uhr

Die knappe halbe Stunde Literatur am Tage: Kurzgeschichten, Novellen oder Romane von berühmten Autoren, gelesen von erstklassigen Sprechern.

Redaktion: Tilla Fuchs
Kontakt: fortsetzungfolgt@sr.de

Artikel mit anderen teilen