Training for the Future, Ruhrtriennale 2019 (Foto: Daniel Sadrowski/Ruhrtriennale 2019/Pressefoto)

Ruhrtriennale 2019 – kann Kunst Zukunft gestalten?

Mikrokosmos - die Kulturreportage

Von Susanne Luerweg  

Kann man Zukunft lernen? Die Theaterperformance "Training for the future" wagt bei der diesjährigen Ruhrtriennale erneut den Versuch. Interessierte sollen kollektiv Strategien entwickeln, wie sich Zukunft aktiv gestalten lässt, statt sehenden Auges in die Katastrophe zu schlittern. Das Thema der Mikrokosmos-Kulturreportage am 11. Oktober.

Sendung: Freitag 11.10.2019 19.15 bis 20.00 Uhr

An drei Tagen machen sich Künstlerinnen und Künstler, Theatermacherinnen und Theatermacher sowie alle, die Lust auf Aktivismus und Theater haben, fit für die Zukunft. Es wird zusammen getanzt und diskutiert. Über Patriarchat, Klimagerechtigkeit und gemeinschaftliche Führungssysteme. Getreu dem Motto "Machen statt reden“ wollen der Künstler Jonas Staal und der Theatermacher Florian Malzacher zur aktiven Zukunftsgestaltung animieren.

Kann das was bewirken oder bleibt diese Aktion gerade im Kontext eines Theaterfestivals bloße Hülle und Lippenbekenntnis? Und wo verläuft die Grenze zwischen Kunst und politischem Aktivismus? „Mikrokosmos“-Reporterin Susanne Luerweg geht diesen Fragen auf den Grund und macht im Rahmen der Performance mit beim Training für die Zukunft.


Diskurs

Freitags von 19.15 bis 20.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Diskurs – das ist ein Beitrag zur Gesprächs- und Debattenkultur. Die Sendung bietet Aufzeichnungen von Diskussionsrunden im Studio, Veranstaltungen, die SR 2 KulturRadio mit seinen Medienpartnern gemeinsam durchführt sowie verschiedene andere Formate wie:

Die SR-eigenen Produktionen stellen wir zeitnah per Podcast online.


Kontakt

Redaktion: Barbara Renno
Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer
E-Mail: diskurs@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja