Diakoniegespräch Bildungsgerechtigkeit: (v.l.n.r.) Ulrich Commercon (Bildungsminister), Anne Fennel (Diakonie Saar), Marc Weyrich (SR), Marina Bäumchen (Anlaufstelle für Schulverweigerung), Carsten Freels (Kinderhaus Malstatt) (Foto: Stefan Eising)

Utopie oder erreichbares Ziel?

Ein Diakonie-Gespräch zur Bildungsgerechtigkeit

 

Sendung: Freitag 17.08.2018 19.15 bis 20.00 Uhr

Diskurs

Herkunft entscheidet zu oft über Lebenschancen – Ist Bildungsgerechtigkeit eine Utopie oder ein erreichbares Ziel?

Zwischen Armut, Resignation und Erfolgsangst
Audio [SR 2, Stefan Eising, 16.08.2018, Länge: 03:12 Min.]
Zwischen Armut, Resignation und Erfolgsangst

Die soziale Herkunft beeinflusst die Lebenschancen von Schülerinnen und Schüler nach wie vor erheblich. Ist Bildungsgerechtigkeit eine Utopie oder ein erreichbares Ziel? Unter diesem Titel stand das „Diakonie-Gespräch” vom 14. August 2018 im Saarbrücker Schlosskeller. Die Veranstaltungsreihe „Diakonie-Gespräche” greift gesellschaftlich relevante soziale Fragestellungen auf. Dabei berichten Mitwirkende aus diakonischen bzw. evangelischen sozialen Einrichtungen über ihre täglichen Erfahrungen und diskutieren über Herausforderungen und Wege.

Reagiert unser Schulsystem auf diese Herausforderungen ausreichend? Wie unterstützen Institutionen und soziale Träger Kinder, Eltern und Lehrer, so dass jedes Kind den Schulabschluss erreichen kann, den es für ein gelungenes Leben braucht? Welche Anstrengungen sind nötig?

Es diskutieren:

  • Bildungsminister Ulrich Commerçon
  • Carsten Freels, Kinderhaus Malstatt
  • Marina Bäumchen, Jugendberufsagentur, Ansprechpartnerin fürs Thema Schulverweigerung
  • Anne Fennel, Geschäftsführerin Diakonie Saar

Diakoniegespräch Bildungsgerechtigkeit: Frage aus dem Plenum (Foto: Stefan Eising)
Diakoniegespräch Bildungsgerechtigkeit: Frage aus dem Plenum

Moderation: Marc Weyrich

(Mitschnitt der öffentlichen Veranstaltung im Saarbrücker Schlosskeller vom 14.08.2018)

Hintergrund: Das Diakonie-Gespräch

Die Veranstaltungsreihe "Diakonie-Gespräche" greift gesellschaftlich relevante soziale Fragestellungen auf. Ein Experte hält ein Impulsreferat zum Thema. Anschließend berichten Mitarbeitende aus diakonischen bzw. evangelischen sozialen Einrichtungen über ihre tagtäglichen Erfahrungen und diskutieren über Herausforderungen und Wege.


Mehr zum Thema:

Bildungspolitik
Zu viele Schulabbrecher, zu wenig Schulqualität
Das Saarland ist bei der INSM-Bildungsstudie 2018 auf dem sechsten Platz unter 16 Bundesländern gelandet. Für Katja Oltmanns vom Elternverein für schulische Bildung Saar sind trotzdem noch "einige Baustellen" zu beheben - zum Beispiel die Qualität des Unterrichts und das daraus resultierende Leistungsniveau der SchülerInnen, speziell in Deutsch und Mathematik.

Politik & Wirtschaft
Commerçon wirbt für mehr Lehrerentlastung
Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) hat sich für eine stärkere Entlastung von Lehrern ausgesprochen. Es gehe nicht um die Zahl der Wochenstunden, sondern darum, wie diese Wochenstunden eingesetzt werden, sagte er am Dienstagabend in Saarbrücken.

Bildungspolitik
Eine Aufgabe für die ganze Gesellschaft
Kinder aus ärmeren und bildungsferneren Familien haben als Erwachsene geringere Chancen in der Arbeitswelt. Diese Binsenweisheit gilt seit Jahrzehnten - gerade in Deutschland. Trotz aller Anstrengungen gelingt es aber weder der Politik, noch den Bildungseinrichtungen, noch den Eltern, die vielen Probleme wirklich zu entschärfen. Im Gegenteil. Wird das Diakonie-Gespräch am Abend des 14. August unter dem Motto "Herkunft verbaut Lebenschancen" mehr erreichen, als nur wieder einmal den Finger in die Wunde zu legen und den Status quo zu bedauern? Für SR 2 KulturRadio hat Reporter Marc Weyrich vorab bei zwei Experten der Diskussionsrunde nachgefragt, was zu tun wäre.


Diskurs

Freitags von 19.15 bis 20.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Diskurs – das ist ein Beitrag zur Gesprächs- und Debattenkultur. Die Sendung bietet Aufzeichnungen von Diskussionsrunden im Studio, Veranstaltungen, die SR 2 KulturRadio mit seinen Medienpartnern gemeinsam durchführt sowie verschiedene andere Formate wie:

Die SR-eigenen Produktionen stellen wir zeitnah per Podcast online.


Kontakt

Redaktion: Barbara Renno
Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer
E-Mail: diskurs@sr.de

Artikel mit anderen teilen