Wahlkampf in Italien: Steht das Land vor einem Rechtsruck?

Wahlkampf in Italien

Steht das Land vor einem Rechtsruck?

Von Jörg Seisselberg  

Sendung: Samstag 24.09.2022 17.30 bis 18.00 Uhr

Es ist keine Wahl wie jede andere, am Sonntag in Italien. Nach dem Sturz der Regierung Draghi steht das drittgrößte EU-Land vor einer Zeitenwende. Laut Umfragen deutet alles darauf hin, dass Giorgia Meloni und ihre Partei „Brüder Italiens“ als stärkste Kraft eines Rechtsbündnisses die Macht in Italien übernehmen.

Damit stünde an der Spitze des EU-Gründungsstaats eine Politikerin, die in neofaschistischen Organisationen politisch groß geworden ist. Sie sagt von sich selbst, sie habe zu Mussolini ein „entspanntes Verhältnis“. Ihren europäischen Partner hat Meloni im Wahlkampf angekündigt, mit ihr als Ministerpräsidentin werde das „angenehme Leben“ in Brüssel vorbei sein.

Trotz deutlichen Rückstands in den Umfragen hofft die Demokratische Partei Enrico Lettas aber noch auf eine Wende durch unentschlossene Wähler. Die linkspopulistische Fünf Sterne Bewegung scheint im Süden Italiens Boden gut zu machen und könnte Zünglein an der Waage werden.

(ARD)


Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael Thieser, Katrin Aue

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja