Ein heimischer Gartenvogel.  (Foto: picture-alliance/ dpa | Roland Weihrauch)

Die Sprache der Tiere

Die Reportage

Von Christoph Drösser  

Sendung: Samstag 12.03.2022 17.30 bis 18.00 Uhr

Wenn Außerirdische zu uns kämen und uns sprechen hörten, würden sie unsere Sprache dann für eine hochkomplexe Kommunikation halten – oder nur für primitive Laute, die wir ausstoßen, um Grundbedürfnisse nach Essen oder Sex zu äußern? Haben wir vielleicht Jahrtausende lang übersehen, dass Tiere anderer Spezies ebenfalls komplexe Dialoge führen? Neue Techniken könnten uns der Antwort auf diese Frage näher bringen.

Eine Antwort fanden Forscher bereits im Jahr 2009 bei sibirischen Unglückshähern. Sie stellten fest, dass diese Vögel zum Beispiel für unterschiedliche Feinde unterschiedliche "Wörter" haben.

Noch frappierender: Manche Vögel haben offenbar auch eine Grammatik.

Einige Forschungsgruppen sind inzwischen überzeugt, dass sie die Sprache von z. B. Walen oder Vögeln bald entschlüsseln und in einen Dialog mit unseren Verwandten im Tierreich treten können.



Das Bild ganz oben zeigt eine Amsel im Futterhaus (Foto: picture-alliance/ dpa | Roland Weihrauch).


Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael Thieser, Katrin Aue

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja