Vertrocknete Halme auf einen Feld. (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg)

Der kühle Norden unter Stress

Klimawandel im pazifischen Nordwesten der USA

Von Katharina Wilhelm  

Sendung: Samstag 15.01.2022 17.30 bis 18.00 Uhr

Die Olympische Halbinsel – der nordwestlichste Zipfel der Vereinigten Staaten - ist bekannt für ihr "schlechtes" Wetter. Etwa die Hälfte der Halbinsel ist Teil eines Nationalparks mit Regenwäldern voller Farne, Flechten und moosbedeckten Bäumen. In den Wäldern leben Bären, Berglöwen, Hirsche und die berühmte Bananenschnecke. Im Ozean tummeln sich Orcas und Delfine.

Diese Region ist durch die Hitzewelle im Juni besonders stark beeinträchtigt worden, die alle bisherigen Rekorde in den Schatten stellte. Bis zu 45 Grad heiß wurde es in einigen Regionen, obwohl hier sonst ein moderates bis gemäßigtes Klima herrscht und die Menschen nicht mit Klimaanlagen ausgestattet sind.

Nicht nur die Menschen litten unter den heißen Temperaturen, sondern auch die Tier- und Pflanzenwelt. Einige Seesterne und Muscheln sind laut Biologen regelrecht gekocht worden. Wir berichten über die kurzfristigen Auswirkungen des Hitzephänomens genauso wie über die langfristige Perspektive. Denn auch im Nordwesten der USA schmelzen die Gletscher... (ARD)


Das Bild ganz oben zeigt vertrocknete Halme auf einen Feld (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg).


Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael Thieser, Katrin Aue

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja