keyvisual ARD radiofeature - 3. Quartal 2021 Virtuelle Propaganda (Foto: imago images/Lichtgut/Max Kovalenko)

ARD radiofeature: Virtuelle Propaganda

Ein Feature über digitale Stimmungsmache im Wahlkampf

Von Peter Kreysler  

Sendung: Samstag 28.01.2021 17.04 bis 18.00 Uhr

"Alle freiwilligen Bemühungen, Licht in den digitalen Wahlkampf zu bringen und ihn zu regulieren, sind weitgehend gescheitert", sagt Tobias Schmid, Direktor der Medienanstalt NRW . Dabei verlangen in einer aktuellen FORSA-Umfrage 90 Prozent der befragten Online-Nutzer, dass politische Werbung im Netz transparent sein muss. Eine ernste Bedrohung für unsere zunehmend digitalisierte Demokratie.

ardaudiothek.de: Download
Das ARD radiofeature: Virtuelle Propaganda
Online hören und sogar herunterladen - das ist selbstverständlich auch beim ARD radiofeature zeitnah in der ARD Audiothek möglich!

Bisher gelang es nur der AfD, damit Stimmenzuwachs zu erreichen, obwohl auch andere Parteien große Werbesumme für politische Werbung in den sozialen Medien verwendeten. Die FDP-Bundestagsfraktion investierte bisher über 186.000 Euro und Die LINKE sogar über 400.000 Euro in politische Werbung auf Facebook.

Der Bundesrechnungshof ist alarmiert. Die Kritik: Fraktionen missbrauchen Steuergelder für Wahlwerbung. Die polarisierenden Botschaften verbreiten sich rasant im Netz. Wie genau gehen rechtspopulistische Parteien vor? Was kostet es, hetzerische Online-Werbung flächendeckend zu schalten, und wer bezahlt sie? Und wie kann es sein, dass die AfD über ausländische "Fake-Accounts" auf Facebook mit hetzerischen Werbebotschaften Menschen direkt erreichen kann?

Noch liegt das alles im Dunkeln, denn es gibt kaum Regeln und Gesetze im digitalen Wahlkampf. Im Bundestagswahlkampf 2021 mischen auch internationale Akteure mit. Sie haben technisches Know-how und wissen, wie man die digitalen Plattformen für die politischen Botschaften nutzen kann. Werden nun deutsche Wahlkampagnen genau so aggressiv und Demokratie gefährdend wie in den USA? Auch in Sachsen-Anhalt wurde im Juni 2021 gewählt und genauso wie in den USA wurde versucht, Zweifel an der Briefwahl über digitale Kampagnen zu streuen.

Verschwörungstheorien werden besonders in Corona-Zeiten stark verbreitet. Wie verändern diese digitalen Kampagnen unsere politische Kultur und welchen Einfluss haben sie auf die Meinungsbildung?

Der Journalist Peter Kreysler (Foto: ARD)
Peter Kreysler (Foto: ARD)

Der Autor

Peter Kreysler, ist investigativer Journalist. Seine Radio- und Fernseh- Dokumentationen wurden mehrfach ausgezeichnet. Seit Jahren setzt er sich mit Parteispendenskandalen und dem digitalen Wahlkampf auseinander.



Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael Thieser, Katrin Aue

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja