Der Hurrikan "Florence", aufgenommen von ESA-Astronaut Alexander Gerst aus der internationalen Raumstation ISS (Foto: picture alliance/dpa | Alexander Gerst)

Flucht nach oben

Amerikas Ostküste rüstet sich gegen den Anstieg des Meeresspiegels

Von Guido Meyer  

Sendung: Samstag 17.04.2021 17.30 bis 18.00 Uhr

Miami Beach liegt nur etwa einem Meter über dem Meeresspiegel. Bei Unwetter wird die Stadt überflutet, genauso wie zu Neumond, wenn die Flut so hoch steigt, dass das Wasser aus allen Straßenöffnungen an die Oberfläche tritt.

Die globale Erwärmung und der Anstieg des Meeresspiegels tragen ebenfalls dazu bei, dass das Touristenmekka South Beach irgendwann volllaufen wird wie eine Badewanne.

Die kommunalen Entscheidungsträger gehen deswegen einen ungewöhnlichen Weg: Große Teile der Stadt – Straßen, Bäume, Parks und Gebäude – wurden höher gelegt, um dem sich nähernden Ozean auszuweichen – und zwar nach oben. Und andere Städte an der US-Ostküste ziehen bereits nach. (SR)


Das Bild ganz oben zeigt den Hurrikan Florence, aufgenommen aus dem weltall (Archivfoto: picture alliance/dpa | Alexander Gerst).



Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael Thieser, Katrin Aue

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja