Symbolfoto Mobiles Internet 5G (Foto: picture alliance / Frank May)

Geheimer Ausspäher in Deutschland?

Der chinesische Huawei-Konzern und seine politischen Verflechtungen

Von Lena Bodewein, Michael Götschenberg, Marcel Heberlein, Christoph Prössl und Steffen Wurzel  

Sendung: Samstag 02.03.2019 17.30 bis 18.00 Uhr

Wer stets die neueste Technik einsetzen will, kann nicht immer wählerisch sein. Aber es droht Abhängigkeit. Denn Technologieführer können – solange sie keine ernsthafte Konkurrenz haben – ihre Marktmacht ausspielen: wirtschaftlich und politisch. Das zeigt sich beim Aufbau des neuen Mobilfunknetzes 5G, der auch in Deutschland bald starten soll. Bis Ende 2022 sollen 98 Prozent aller Haushalte damit versorgt sein.

Der chinesische Huawei-Konzern ist ein solcher Technologieführer: Huawei produziert nicht nur Handys und Tablets als Massenware, sondern ist auch weltgrößter Anbieter von technischen Netzwerkkomponenten. Komponenten, die auch für die Verbreitung des neuen Mobilfunkstandards 5G benötigt werden.

Das Problem: Huawei ist zwar ein privates chinesisches Unternehmen, unterliegt aber strengen Auflagen des Staates. Nach diesen Gesetzen können Unternehmen verpflichtet werden, Nutzerdaten an den chinesischen Staat weiter zu geben. Geheimdienste warnen deshalb weltweit vor der Verwendung von Huawei-Bauteilen in Telekommunikations-Netzen.

ARD-Korrespondenten aus Berlin, Shanghai und Singapur haben sich auf Spurensuche begeben: Ist Huawei ein geheimer Ausspäher? (NDR)


Die Reportage

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags 17.30 - 18.00 Uhr
(ca. 9 mal im Jahr als ARD radio feature von 17.04 - 18.00 Uhr)

Die Reportage: Dokumentation und Hintergrund, authentisch, informativ, gründlich recherchiert - von profilierten Journalisten, insbesondere den ARD-Auslandskorrespondenten.

Kontakt: feature@sr.de

Redaktion: Michael ThieserJochen Marmit, Katrin Aue

Artikel mit anderen teilen