Ella at the Hollywood Bowl - The Irving Berlin Songbook

Ella at the Hollywood Bowl - The Irving Berlin Songbook

Die CD der Woche

Karsten Neuschwender  

Ende der 60er-Jahre eroberte Ella Fitzgerald Hollywood. Warum? Das wird nun hörbar: Ein wieder entdeckter Mitschnitt eines ihrer Konzerte ist aufgetaucht und wurde kürzlich auf CD veröffentlicht. Ella Fitzgerald at the Hollywood Bowl - unsere CD der Woche.

Sendung: Sonntag 26.06.2022 15:20 Uhr


The song is ended? Der Song ist zu Ende – aber die Melodie wirkt nach? Nicht nur die – und was soll eigentlich zu Ende sein. Die Musik von Ella Fitzgerald jedenfalls nicht, und es ist bezeichnend, wie aufgeregt viele Jazzliebhaber waren bis dieses Album erschienen ist: Ella Fitzgerald at the Hollywood Bowl. The Irving Berlin Songbook. Ein Konzert vom 16. August 1958. Die Veröffentlichung wird als kleine Sensation gefeiert.

Jetzt könnte man natürlich meinen: Kleine Sensation, schön, aber was ist das besondere? In letzter Zeit wurden immer wieder alte, historische Konzerte von großen Diven entdeckt, bejubelt und ausgezeichnet. Sarah Vaughan live at the Berlin Philharmonie 1969 zum Beispiel. Oder auch andere Konzerte und Aufnahmen von Ella Fitzgerald – das Amsterdamkonzert aus dem Jahr 1961 oder ihre "Lost Berlin Tapes". Belege dafür, dass der gute alte Swing der großen alten Diven seit einigen Jahren wieder boomt – viele jüngere Sängerinnen und Sänger widmen sich dem Neoswing – und die Originale werden wieder gehört. Weil sie einfach den Charme des Echten und Ursprünglichen haben. Und weil sie bis heute stilbildend sind. Das reicht aber nicht, um zu erklären, warum Ella Fitzgerald at the Hollywood Bowl von 1958 eine kleine Sensation ist.

Außergewöhnlich ist es, diese live-Athmosphäre zu erleben. Die Frau, deren Scatgesang in schnelleren Nummern zur Legende wurde auch bei einfühlsamen Balladen zu erleben. In diesen atmenden und in ihrer Rhythmik beschwipst machenden Arrangements von Paul Weston und dem Hollywood Bowl Pops Orchestra. Das setzt zeitlose Maßstäbe. Dies war das einzige Konzert, in der diese Orchesterarrangements live gespielt wurden. Entstanden sind sie kurze Zeit davor für das Doppelalbum "Ella Fitzgerald sings the Irvin Berlin Songbook“ – das vierte der erfolgreichen Songbookreihe, das der Sängerin bei der allerersten Grammyverleihung 1959 gleich zwei Auszeichnungen einbrachte. Für die beste Jazzdarbeitung eines Einzelkünstlers und die beste weibliche Gesangsdarbeitung. Dass aber die Musik dieser Studioalben auch live aufgeführt worden war, war lange in Vergessenheit geraten.

Bis bei Ella Fitzgeralds Manager Norman Granz ein Stereomittschnitt dieses Konzertes entdeckt worden ist – den der Tonzauberer und Produzent Gregg Field neu abgemischt hat. Er hat die Musik der alten Viertelzollbänder neu abgemischt, digitalisiert und konnte ein üppiges und in seinem historischen Charme voluminöses Klangbild konstruieren. Klasse.

Ob "Puttin on the Ritz“, “Alexanders Ragtime Band”, “How deep is your love” – auf diesem Album sind einige der epochalen Songs von Irvin Berlin in dieser bislang ungehörten Atmosphäre und Energie zu erleben.


Die neue CD:

Ella at the Hollywood Bowl - The Irving Berlin Songbook

Label: Verve
Labelcode: 00383
EAN: 9705800129913
Veröffentlichungsdatum: 24.06.2022


Ein Thema u. a. in der Sendung "Canapé - das entspannte Kulturmagazin" am 26.06.2022 auf SR 2 KulturRadio.


Die CD der Woche

Jeden Sonntag stellen wir Ihnen um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" die "CD der Woche" vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja