Yo-Yo Ma & Kathryn Stott: "Songs Of Comfort & Hope"

Yo-Yo Ma & Kathryn Stott: "Songs Of Comfort & Hope"

Die CD der Woche

Gabi Szarvas  

Aufnahmen aus unterschiedlichen Musikrichtungen haben der Cellist Yo-Yo Ma und die Pianistin Kathryn Stott zusammen auf ihre neue CD "Songs Of Comfort & Hope" gebracht, die am Freitag bei Sony Classical erschienen ist. Zu hören gibt es auf dem Album u. a. Amazing Grace, Ol' Man River, Over The Rainbow und Mariettas Lied aus "Die tote Stadt".

Sendung: Sonntag 13.12.2020 15.20 Uhr


Er hat schon für acht verschiedene amerikanische Präsidenten gespielt, über 100 CDs veröffentlicht und 19 Grammys gewonnen: der chinesisch-amerikanische Cellist Yo-Yo Ma. Auch ihn hat der Corona-Lockdown getroffen – seit März spielt er kaum noch Konzerte, der Austausch mit dem Publikum fehlt ihm. Seine Antwort: musikalische Video-Streams aus dem heimischen Wohnzimmer. 21 Stücke daraus gibt’s jetzt versammelt bei Sony auf CD. Gabi Szarvas stellt sie vor.


Die Ärmel seines hellgrauen Hemdes sind hochgekrempelt, die Augen geschlossen, der Kopf leicht zurückgeneigt, er lächelt verträumt und wiegt sein Cello beim Spielen sanft hin und her. Es wird einem warm ums Herz, so seelenvoll und berührend wie Yo-Yo Ma seine "Songs of Comfort and Hope" spielt – auf CD und in den Videos zum Projekt.

Pianistin Kathryn Stott reagiert auf jede Nuance seines Spiels – trägt ihn musikalisch auf Händen. Kein Wunder, die beiden sind seit fast 40 Jahren ein eingespieltes Team, man spürt das wortlose Einverständnis, die gemeinsame Liebe zur Musik.

"Songs of Comfort and Hope"– das ist Balsam für die Seele in diesen aufreibenden, bedrückenden Zeiten. Und genau das ist die Idee des Albums, sagt Yo-Yo Ma. Er möchte den Sorgen und Ängsten seiner Hörer mit Wärme, Hoffnung und Zuversicht begegnen, ihnen Trost in der Isolation spenden.

Yo-Yo Ma & Kathryn Stott (Foto: Mark Mann)

Mit dem Song Goin‘ Home – man kennt die Melodie aus dem 2. Satz von Dvořáks "Sinfonie aus der Neuen Welt" - ging’s vor ein paar Monaten los. Ein Freund hat ihn mit dem Smartphone gefilmt, das Video ging aus Yo-Yo Mas Wohnzimmer übers Netz in die Welt, inzwischen hat das Projekt 18 Millionen Follower.

"Songs of Comfort and Hope" – das sind 21 ganz unterschiedliche Lieder aus Klassik, Folk und Jazz, alles kleine Kapseln voller Emotionen. Es geht um Träume, wie bei Over the Rainbow, Wünsche und Hoffnungen, wie bei amazing grace, Dankbarkeit wie in Violetta Parras gracias a a la vida, aber auch um Optimismus, Kraft und Gemeinschaftsgefühl. Ol‘ man river zum Beispiel ist eine Anspielung auf die black lives matter-Bewegung.

Klassisch wird‘s mit "Solveigs Lied" aus Griegs Peer Gynt Suite, einem "Lied ohne Worte" von Mendelssohn oder "Mariettas Lied" aus der Oper "Die tote Stadt" von Korngold. "Moscow Nights" trifft auf "Waltzing Matilda" von Tom Waits oder das südafrikanische Wiegenlied “Thula Baba.”

Und für genau diese Vielfalt steht Yo-Yo Ma seit seinem ersten Konzert mit acht Jahren. Heute ist er 65, ein sympathischer Weltstar ohne Allüren, der für alle Genres brennt: die Solosuiten von Bach, Lieder und Tänze der Seidenstraße, Filmmusik von Ennio Morricone, Beethoven, Mozart oder Musik seiner chinesischen Heimat von Wu Tong.

Yo-Yo Ma spielt unaufgeregt statt pathetisch, drückt nicht auf die Tränendrüse, sondern begeistert mit Schlichtheit und großer Sensibilität, und ist dabei doch so intensiv, dass man den Atem anhält, um nichts zu verpassen. Das Beste, was man tun kann in diesen Zeiten: die CD auflegen oder die Musik downloaden: Augen zu, sich von Song zu Song treiben lassen und einfach genießen.


Die neue CD:


Yo-Yo Ma & Kathryn Stott: "Songs Of Comfort & Hope"

Amazing Grace, Ol' Man River, Shenandoah, Goin' Home, Jewish Song, Over The Rainbow, Fantasia On Waltzing Matilda, Scarborough Fair, Solveig's Song, Marietta's Lied, Gracias a la vida u. a.

Yo-Yo Ma (Violoncello)
Kathryn Stott (Klavier)

Sony Classical
Bestellnummer: 19439822372
VÖ: 11.12.2020

Weitere Informationen:
https://www.yo-yoma.com/


Yo-Yo Ma & Kathryn Stott (Foto: Mark Mann)


Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 13.12.2020 und in "Der Vormittag" vom 15.12.2020 auf SR 2 KulturRadio.


Die CD der Woche

Jeden Sonntag stellen wir Ihnen um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" die "CD der Woche" vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja