Foto: DRP

DRP | Pietari Inkinen: "Antonín Dvořák - Sinfonie Nr. 2 | Dramatische Ouvertüre | Ouvertüre zu Armida"

Die CD der Woche

Von Nike Keisinger  

Die Gesamteinspielung aller Dvořák-Sinfonien durch die Deutsche Radio Philharmonie geht voran. Gerade ist CD Nr. 4 erschienen, mit weitgehend unbekannter Musik von Antonín Dvořák. Nike Keisinger hat hineingehört und findet, dass es sich lohnt. "Antonín Dvořák - Sinfonie Nr. 2 | Dramatische Ouvertüre | Ouvertüre zu Armida" - unsere CD der Woche.

Sendung: Sonntag 24.11.2019 15.20 Uhr

Bei dem Namen Antonín Dvořák kommen einem als erstes feurige Slawische Tänze in den Sinn – und natürlich auch die eingängigen Melodien der „Sinfonie aus der Neuen Welt“. Aber Dvořák hat auch andere Seiten, und diese zeigt die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern bei ihrer Gesamteinspielung aller Sinfonien des großen tschechischen Komponisten.

Dirigent Pietari Inkinen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

In seiner über fünfzig Minuten langen Sinfonie Nr. 2 B-Dur verarbeitet Dvořák seine ersten Wagner-Erlebnisse. Und natürlich schauen ihm auch Komponisten wie Brahms oder Smetana über die Schulter. Aber zugleich gießt Dvořák ein wahres Füllhorn von Themen über diese Sinfonie aus – und manche Melodie hat schon das Zeug zu einem echten Ohrwurm.

Dem jungen Dvořák fällt es noch schwer, die Fülle seiner Ideen zu bändigen und zu kanalisieren. Als er die Zweite Sinfonie komponiert, erlebt er gerade seine erste große Liebe. Sie erfüllt sich zwar nicht, aber sie inspiriert den Komponisten. Wir sehen ihn vor uns, wie er fieberhaft unzählige Notenblätter vollschreibt und eine zündende musikalische Idee nach der anderen entwickelt.

Pietari Inkinen, Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie, ist begeistert von Antonín Dvořák und auch von der Nachhaltigkeit solcher Gesamteinspielungen. Es sei „fantastische Musik“, und es sei „sehr interessant, wenn man so ins Detail geht, mit solch einer Intensität arbeitet  und dabei auch den Entwicklungsbogen bei einem Komponisten erlebt“.

Pietari Inkinen und die Deutsche Radio Philharmonie zeigen viel Elan bei der vierten Station ihrer Dvořák-Gesamteinspielung, dazu Präzision und Temperament. Und wer in der zweiten Jugend-Sinfonie den reifen Orchesterzauberer Antonín Dvořák stellenweise noch vermisst, der findet ihn in zwei ebenfalls eingespielten Ouvertüren. Bei der Dramatischen Ouvertüre zu „Alfred“ und spätestens bei der „Armida“-Ouvertüre ist Dvořák ganz er selbst.

Die neue CD:

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 2 | Dramatische Ouvertüre | Ouvertüre zu Armida

Deutsche Radio Philharmonie | Pietari Inkinen

SWR music
Nr. SWR19083CD
EAN 0747313908387


Orchesterfoto 2017/18 (Foto: Werner Richner)


Die CD der Woche

Jeden Sonntag stellen wir Ihnen um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" die "CD der Woche" vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja