Ragna Schirmer (Foto: Maike Helbig/Pressefoto)

Ragna Schirmer: "Madame Schumann"

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 02.06.2019 15.20 Uhr

Jubiläumsjahre werfen ihre Schatten voraus, so auch bei Clara Schumann, deren 200. Geburtstag im September ansteht. Pianistin Ragna Schirmer ist seit Jahren schon im Clara-Fieber. Mehrere CDs hat sie veröffentlicht, ihr zu Ehren Projekte entwickelt, mit Puppen, Lesungen, historischen Instrumenten oder originalen Konzertprogrammen. Ihre Wohnung ist fast ein Clara-Museum, sie hat alle Briefe, Tagebuchaufzeichnungen und Biographien zu Hause, und möchte vor allem eines - mit Vorurteilen aufräumen.

Man kennt Clara als die Frau auf dem 100-Mark-Schein und die berühmteste Witwe des 19. Jahrhunderts, und ich finde es wahnsinnig spannend, dass wir dieses Jubiläumsjahr nutzen können, um mal wirklich das, was sie geleistet hat, in den Mittelpunkt zu rücken. Unabhängig von der Beziehung zu ihrem Mann. Und auch die Beziehung zu Johannes Brahms mal zu beleuchten, was ist da wirklich gewesen und was ist da vielleicht nicht gewesen, und was geht uns nichts an. Und sie als Person, als Künstlerin, als Frau in den Mittelpunkt zu rücken und zu schauen - was hat sie geleistet in der Kunst.

Schon als junges Mädchen begeisterte sie als pianistisches Wunderkind, später war sie über Jahrzehnte in der Konzertszene präsent, unterhielt Kontakte zu sämtlichen wichtigen Künstlern und Literaten der Zeit und managte daneben einen kinderreichen Haushalt. Die intensive Beschäftigung fördert immer wieder spannende neue Details zu Tage.

Die Pianistin Ragna Schirmer. (Foto: Maike Helbig)
Zum Beispiel, dass Clara gerne Skat spielte, aber immer um Geld, weil es ohne Geld keinen Spaß machte, und wie dann auch ihre letzten Lebensjahre gewesen sind, als sie sich ein bisschen zurückgezogen hat. Zum Beispiel, dass Clara auch so ein Rollenmensch war, dass sie  gerne Rollen ausprobiert hat, zum Beispiel auch die Rolle der Hausfrau mit Häubchen und Schürzchen. Aber dann persönlich beschlossen hat, das liegt ihr nicht so. Aber dass sie so facettenreich war, erklärt auch, dass sie viele Komponisten auf so unterschiedliche Art und Weise dargestellt hat in ihren Konzerten. Also sie muss ein ganz ganz buntes Wesen gehabt haben, nicht nur einseitig in irgendeine Richtung.

Deshalb war eine Geburtstags-CD zum 200. Geburtstag nicht genug für Ragna Schirmer, es musste eine Doppel-CD sein, basierend auf der Auswertung von 1300 Programmzetteln. 

Da Clara meistens wechselte zwischen Klavier solo, Kammermusik, Orchester und Gesang, da man an einem Abend meistens unterschiedliche Musik-Genres vorstellte, empfand ich das für eine CD zu unruhig, und deswegen habe ich mich entschieden für ein Programm, das noch zu Robert Schumanns Lebzeiten in Berlin aufgeführt wurde, in dem Claras Klaviertrio erklingt, und dann eben Robert Schumanns Klavierquartett, und die beiden Werke in der Gegenüberstellung sind sehr schön, und die zweite CD ist ein Solo-Recital aus dem Jahr 1871 von einer ihrer England-Reisen.

Mit einem unglaublich breiten Programm, das von Scarlatti und Händel über Beethovens Waldstein-Sonate und Gluck bis zu den Kinderszenen ihres Mannes reicht.

Ja, man kann durchaus sagen, es sind ihre Lieblingsstücke. Also alleine die Waldstein-Sonate habe ich in den Programmzetteln über 90 Mal gezählt, und das hört auf mit dem Rondo capriccioso von Mendelssohn, das hat sie auch sehr geliebt und sehr oft gespielt. Die Kinderszenen ihres Mannes waren in England immer erfolgreich, da wusste sie genau, wie sie die in die Mitte ihres Programmes baut, das ist alles schon geschickt gemacht. Und man darf nicht vergessen, zu dieser Zeit hatte sie schon Schmerzen, rheumatische Beschwerden in den Händen, und trotzdem konnte sie diese Werke, weil die ihr Leben begleitet haben, immer noch extrem gut spielen.
Ragna Schirmer - Madame Schumann (Foto: Musikverlag)


Infos zur CD:

Ragna Schirmer: "Madame Schumann"
Eine Hommage an Clara Schumann zum 200. Geburtstag
Doppel-CD

CD 1:

Clara Schumann: Klaviertrio g-moll op. 17
Lieder von Fanny Hensel
Robert Schumann: Klavierquartett Es-Dur

CD 2:

Klaviersolowerke von Beethoven, Scarlatti, Händel, Gluck, Chopin, Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann u.a.

Klavier: Ragna Schirmer
Sopran: Nora Friedrichs
Violine: Iason Keramidis
Viola: Julien Heichelbech
Violoncello: Benedict Klöckner

Label: Berlin Classics
LC: LC06203
Vertrieb: Edel:Kultur
EAN: 885470009285

Mehr Infos dazu unter:
https://www.bkw-net.de/portfolio-item/ragna-schirmer/


Die CD der Woche

Jeden Sonntag stellen wir Ihnen um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" die "CD der Woche" vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja