Orgelsinfonien – Charles-Marie Widor (Foto: Musikverlag)

Charles-Marie Widor: Orgelsymphonien Nr. 5, 6, 8 - 10

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 21.04.2019 15.20 Uhr

MusikWelt, 20. April 2019
"Fast wie in einer Partnerschaft"
SR-Musikredakteurin Gabi Szarvas hat mit Christian Schmitt über das Ausnahmeprojekt und dessen Vollendung gesprochen - für die MusikWelt-Ausgabe vom Samstag, 20. April.


Fünfhundert Seiten Orgelsolo-Musik voller verschiedener Stimmungen, Farben und Formen, für viele Organisten bis heute Herausforderung und Vergnügen zugleich: die zehn Orgelsinfonien von Charles Marie Widor. Acht Jahre lang hat sich der saarländische Organist Christian Schmitt intensiv damit beschäftigt.

Widor hat eigentlich die Orgeltechnik innerhalb der französischen Romantik revolutioniert, er hat in Belgien studiert bei einem der Organisten, nämlich Lemmens, und der hat ihn mit dem technischen Rüstzeug ausgestattet. Und man merkt eine Entwicklung, von der ersten bis zur letzten Sinfonie, das wächst im Anspruch. Die achte Sinfonie hat über 50 Seiten, und lange Sätze mit 18 Minuten, spieltechnisch sehr anspruchsvoll auf mehreren Manualen, zwei Füße gleichzeitig, und zum Teil sehr virtuos und spannend.

All die kniffligen Details hat der gebürtige Saarländer minutiös herausgearbeitet und sämtliche 10 Sinfonien auf 7 CDs gepackt, und zwar vor authentischer Kulisse, an einer der prachtvollsten Cavaillé-Coll-Orgeln in der Normandie, in Rouen. Unzählige Male war der 42-jährige Konzertorganist vor Ort, um sich mit dem Instrument zu akklimatisieren. Inzwischen ist die letzte CD im Kasten.

Ich kann jedem nur raten, einmal nach Rouen zu fahren und in der Abendsonne diese wunderbare Kathedrale zu betreten. Allein schon die Farbbrechungen, die dort entstehen, das ist fast wie im Kölner Dom, dieses gotische Gewölbe, der romantische Klang, der sich unglaublich gut in diesem Kirchenschiff entfaltet, die Kraft der Zungen, die unglaubliche Akkuratesse der einzelnen Register. Und Cavaillé-Coll hat das so meisterhaft verwendet, dass der Gesamtklang einfach nur Gänsehaut verursacht.

699 Orgeln hat Cavaillé-Coll gebaut, die wichtigsten hat Widor selbst gespielt, in Saint-Sulpice in Paris ganze 64 Jahre lang als Titularorganist. Und auch in Rouen hatte er seine Finger auf den Tasten und die Füße auf den Pedalen. Da die Kirche mitten in der Fußgängerzone steht, hat sich Christian Schmitt einige Nächte mit den Aufnahmen um die Ohren geschlagen.

Wir haben 10 Sinfonien aufgenommen, in 8 Nächten, mit dem Bayerischen Rundfunk, verteilt über sechs Jahre. Dann habe ich jedes Mal vorher ein paar Tage an der Orgel geübt, bin extra hingefahren, habe eine Ferienwohnung gemietet, und man braucht zwei Assistenten, weil man einen Computer in der Orgel nicht zur Verfügung hat. Man muss richtig wie früher die Register ziehen, und da hatten wir manchen schönen Abend in der Kathedrale. Es war sogar einmal so, dass ein Streik war und die Leute im Pub gegenüber bis 3 Uhr gefeiert haben und wir nichts aufnehmen konnten, bis es vorbei war.

Inzwischen ist das Großprojekt vollendet, inklusive der berühmten Toccata aus der fünften Sinfonie, die jetzt zu Ostern sicher wieder vielerorts in den Hochämtern zum Auszug gespielt wird.

Ja, also es wurde natürlich auch sehr berühmt, weil es zur Hochzeit von Lady Diana am Schluss gespielt wurde. Und ich kann mich noch erinnern, als junger Organist mit 15 in Fremersdorf, da war das der erste Wunsch der Brautpaare, wir wollen am Schluss die Widor-Toccata, und da habe ich auch damals gesagt, das ist gar nicht so einfach zu spielen, das muss man wirklich üben. Ich  würde es mal vergleichen mit einer Etüde von Chopin, die wirklich akkurat gespielt werden muss, und weil das Stück so bekannt ist, hört man einfach jeden kleinen Streifer dran.

Charles-Marie Widor (1844-1937): Orgelsymphonien Nr. 5, 6, 8 - 10

Christian Schmitt an der Cavaillé-Coll-Orgel St. Ouen in Rouen
Abschluss der Widor-Edition

  • Nr. 5 op. 1 f-moll
  • Nr. 6 op. 42 g-moll
  • Nr. 8 op. 42 B-Dur
  • Nr. 9 op. 70 "Gothique"
  • Nr. 10 op. 73 "Symphonie romane"

3 Super Audio CDs
Label: CPO
Bestellnummer: 8795890

Mehr Infos auch unter:
https://www.christianschmitt.info/news

Ein Thema in der Sendung "Canapé" vom 21.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.


Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Jeden Sonntag stellen Ihnen unsere Moderatoren um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" den SR 2 KulturRadio CD-Tipp der Woche vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen