Fabian Müller Brahms - Piano Works (Foto: SWR)

Fabian Müller: Klavierwerke von Johannes Brahms

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 03.03.2019 15.20 Uhr

Vier ältere musizierende Schwestern, der Vater Pfarrer - kein Wunder, dass Musik für Fabian Müller von klein auf tägliche Begleiterin war. Heute ist er mit 28 Jahren einer der gefeierten jungen Pianisten unserer Zeit, der seine Debüts in der Carnegie Hall und der Elbphilharmonie bereits erfolgreich absolviert hat. Der fünffache ARD-Wettbewerbspreisträger ist trotz des Hypes um ihn ein entspannter, leidenschaftlicher Künstler geblieben.

Ich habe als Kind Musik kennengelernt als etwas, das man macht, weil es so Spaß macht. Es war wirklich etwas, was man aus purer Freude am gemeinsamen Musizieren gemacht hat, und das ist immer noch meine Inspiration. Weil ich glaube, dass das etwas zutiefst Menschliches ist, und etwas, was der Mensch braucht. Das selber Machen und auch das aktive Miterleben. Deshalb versuche ich immer in meinen Konzerten das ganze Publikum mitzunehmen. Das ist etwas, was auch eine sehr tiefe Sehnsucht befriedigen kann.

Klavier üben war für Fabian Müller schon früh eine Selbstverständlichkeit. Das Bedürfnis, sich über das Instrument auszudrücken, Partituren zu erforschen war einfach da. Aber immer in gesunder Balance mit einem großen Bewegungsdrang an der frischen Luft - Tennis, Volleyball, Fechten, Inline-Skaten, alles liebgewonnene Hobbies des Ausnahmepianisten.

Ich habe halt immer Lust gehabt zu musizieren, aber wenn ich das vergleiche mit vielen Weltklassemusikern, die ich ständig treffe - viele mussten so viel üben als Kinder! Und ich bin so froh, dass ich eine Phase in meinem Leben hatte, in der ich das sehr professionalisieren konnte, das Klavierspielen. Aber dass ich eben auch eine Kindheit hatte, die geprägt war von der Freude an der Musik und von der Freude am Leben. Und das wäre es mir auch gar nicht wert gewesen ist. Und diese Lebensfreude ist auch das, was man in der Musik zum Ausdruck bringen muss, und deswegen bin ich sehr glücklich, wie das alles gelaufen ist für mich.

Fabian Müller (Foto: Neda Navaee)

Seine Solo-Debüt-CD hat der 28-jährige kürzlich beim Label Berlin Classics im Vertrieb von Edel Kultur veröffentlicht. Soloklavierwerke von Johannes Brahms, für Fabian Müller eine Herzensangelegenheit. Ein schöner Zufall zudem, dass er in der Bonner Brahmsstraße aufgewachsen ist.

Das war eine Musik, die habe ich kennengelernt durch meine älteste Schwester, die auch Klavier gespielt hat. Späte Brahmsstücke waren mit das erste, was ich auf dem Klavier gehört habe. Es gibt manche Komponisten, die habe ich erst später verstanden. Aber ich habe das Gefühl bei Brahms, er spricht zu mir, oder ich hätte das genauso komponieren wollen. Hätte ich wahrscheinlich nicht geschafft, aber es gibt manchmal Komponisten, die einem aus der Seele sprechen.

Balladen, Klavierstücke und Intermezzi kombiniert Fabian Müller auf seiner neuen CD - sehr intime, innige, ausdrucksstarke Musik, die vor vom Interpreten weniger Tastenakrobatik fordert als tiefe Empfindung. Genau das kommt Fabian Müller entgegen.

Ich liebe diese Musik eben so, weil ich gerade das Gefühl habe, dass diese Oberflächlichkeit keine Rolle spielt. Sondern diese äußerst intimen Emotionen. Emotion ist so ein flaches Wort, aber diese tiefe, ehrliche Ausdruck. den man sonst nur mit Personen teilen kann, die einem unfassbar vertraut sind, und auch dann eigentlich nur sehr selten. Und das ist durch diese Musik auf eine natürliche Art und Weise möglich, traurig, tröstend und wunderschön einen Moment mit anderen zu teilen, und deshalb mag ich diese Musik so unfassbar gerne.

Die neue CD:

Johannes Brahms: Balladen, Klavierstücke und Intermezzi op. 10/76/117
Fabian Müller, Klavier
Label: Berlin Classics
Bestellnummer: 0301155BC

Freitag, 8. März 2019 | 20 Uhr | Fruchthalle Kaiserslautern
2. SINFONIEKONZERT KAISERSLAUTERN
Foxtrott mit Mao

Im Konzert:

Sinfoniekonzert Kaiserslautern
Foxtrott mit Mao

Freitag, 8. März 2019 | 20 Uhr | Fruchthalle Kaiserslautern
und live auf SR 2 KulturRadio ab 20.04 Uhr

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Kerem Hasan, Dirigent
Fabian Müller, Klavier

Auf dem Programm:

Claude Debussy
„Prélude à l‘après-midi d‘un faune“

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488

John Adams
„The Chairman Dances“, Foxtrott für Orchester

Béla Bartók
Tanz-Suite für Orchester

Mehr Infos auf:
https://berlin-classics-music.com/de/releases/brahms-piano-works-op-10-76-117-2/
http://www.mueller-pianist.com


Die CD der Woche

Jeden Sonntag stellen wir Ihnen um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" die "CD der Woche" vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen