Michael Marx – Spätlese (Foto: Musikverlag)

Michael Marx: Spätlese

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 24.02.2019 15.20 Uhr

Er gehört seit Jahrzehnten zum Inventar der saarländischen Musikszene. Als Mitglied der Band JEM um Helmut Eisel, bei Marx-Rothschild-Tillermann, oder auch ganz reduziert, alleine mit Stimme und Gitarre: Der Hangarder Michael Marx, im persönlichen Gespräch erfrischend unprätentiös, offen und sympathisch, ist Musiker durch und durch. Aktuell tourt der 63-jährige mit seiner fünften Solo-CD durch seine Heimat: Spätlese heißt sie, und enthält neben selbstkomponierten Songs auch Coverversionen von Paul Simon, Sting oder sogar Depeche Mode.

Für mich ist es wichtig, dass ich eine Musik mache, die direkt anspricht. Gekünstelte oder perfekte, sterile Musik, das mag ich nicht. Deswegen habe ich sie auch an einem Tag aufgenommen, damit alles authentisch rüberkommt. Die Instrumentalstücke sind quer durch den Garten, selbst geschrieben oder arrangiert. Da versuche ich, Klangbilder zu malen, die teilweise sehr emotional und teilweise sehr rhythmisch, engagiert und feurig sind. Und bei den Songs ist es mir wichtig, dass ich Titel, die mir eigentlich gefallen, auf eine andere Art interpretiere und versuche, die möglichst nahe rüberzubringen.

Die Momente alleine im Studio oder auf der Bühne, nur mit Gitarre und Stimme, sind für Michael Marx inzwischen unverzichtbar geworden, so schön das Musizieren im Band-Kontext auch ist.

Das Schöne ist, man kann sich auf sich selbst konzentrieren, man muss nicht auf andere hören, man muss auch keine Kompromisse eingehen. Auf der anderen Seite ist das Spiel mit anderen zusammen auch unersetzbar. Das mag ich auch sehr, wenn man aufeinander hört und aufeinander eingeht. Trotzdem ist es für mich auch eine Herausforderung, man ist ganz auf sich alleine gestellt, man kann überhaupt keine Pausen einlegen und sich nicht zurücklehnen, wenn jemand anderes im Vordergrund steht. Man ist ein ganzes Konzert auch gefordert, und das ist interessant.

Michael Marx singt und spielt auf der neuen CD "Spätlese" auf seiner üblichen sechssaitigen und einer achtsaitigen Gitarre, von Kazuo Sato, einem saarländischen Gitarrenbauer, eigens für ihn gebaut.

Ich habe mal Egberto Gismonti gehört, das ist ein südamerikanischer Gitarrist, mit einer achtsaitigen Gitarre. Das hat mich sehr fasziniert, die hat zwei zusätzliche Basssaiten, ein d und ein tiefes a, unter dem e noch. Und die wollte ich unbedingt haben. Da habe ich mir eine bauen lassen. Und die spiele ich mittlerweile seit über dreißig Jahren. Da kann man gewisse Dinge machen, im Groove und auch vom Tonumfang, die man mit einer normalen Gitarre nicht hinkriegt.


MusikWelt: Die neue CD von Michael Marx: "Spätlese"
Audio [SR 2, Gabi Szarvas, 12.02.2019, Länge: 16:52 Min.]
MusikWelt: Die neue CD von Michael Marx: "Spätlese"


Wie immer bei Michael Marx, sind die Inspirationen für seine Stücke und Songs auch auf dem Neuling "Spätlese" sehr persönlich. "Paula" ist ein liebevolles Portrait seiner Enkelin, "Das Beste kommt zum Schluss" ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau. Das Geheimnis der Fleckenschere wird ebenso gelüftet wie der Widmungsträger des Songs "Hexer im Himmel".

Das ist einem Bekannten gewidmet, es war einer meiner treusten Fans, der ist zu jedem Konzert fast gekommen. Und ich habe auch an seinem 60. Geburtstag noch gespielt. Er ist leider viel zu früh verstorben, er hatte den Spitznamen Hexer. Hauptkommissar bei der Kripo. Ganz netter Typ. Ich mochte ihn sehr. Er ist so ein Beispiel von den Leuten, für die ich auch spiele, die immer wieder zu den Konzerten kommen, das hat so ne schöne Verbindung ergeben im Laufe der Zeit. Und da dachte ich, Mensch, weil er auch den Spitznamen Hexer hatte, schreibe ich ihm diesen Titel "Hexer im Himmel".

Die neue CD:

Michael Marx: Spätlese
Stücke von Paul Simon, Carole King, Bruce Hornsby oder Sting & Eigenkompositionen
Michael Marx, Gesang & Gitarre
Label: BEE Records
Bestellnummer: BEE2018MM

Im Konzert:
Michael Marx: SOLO
"Spätlese"

7. März, 20:00 Uhr
Studio im Theater am Ring, Saarlouis

15. März, 20:00 Uhr
Bubach-Calmesweiler , Schloss Buseck

Mehr Infos auf:
http://michaelmarx.de


Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Jeden Sonntag stellen Ihnen unsere Moderatoren um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" den SR 2 KulturRadio CD-Tipp der Woche vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen