Sophie Hunger (Foto: Marikel Lahana/Pressefoto)

Sophie Hunger: molecules

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 10.02.2019 ca. 15.20 Uhr

Jazz, Punk, Volkslieder und Klavierunterricht. So vielseitig waren für Emilie Jeanne-Sophie Welti die ersten Begegnungen mit Musik. Vielleicht deshalb auch kein Wunder, dass die gebürtige Schweizerin noch heute ein echtes Chamäleon ist. Jede neue Platte ist überraschend anders. Auch die aktuelle CD molecules, die sechste, die sie unter ihrem Künstlernamen Sophie Hunger rausgebracht hat. Der Vorgänger Supermoon ist kalifornisch inspiriert, sehr folkig und jazzig. Auf ihrem Neuling geht Sophie Hunger ganz tief hinein in die Materie der Emotion. Inspiriert von einer Begegnung mit einem Kulturanthropologen und dem Verzehr von halluzinogenen Pilzen und Kaktussaft.

"In der Musik beschäftigen wir uns immer mit Gefühlen, und sich manchmal vorzustellen, was der Ursprung davon ist, und dann nicht in eine pathetische Abstraktion hineinzugehen, sondern sich das physikalisch vorzustellen, dass ein Gefühl auch eine physikalische Ebene hat. Das fand ich eine Zeitlang lustig mir das vorzustellen. Weil im ganzen Leben muss man sich ja bei Laune halten, indem man die Sachen mal aus einer anderen Perspektive betrachtet."

Auch musikalisch klingt Sophie Hunger auf molecules anders als bislang. Seit drei Jahren lebt die Schweizer Singer-Songwriterin in Berlin, ist hineingetaucht in die pulsierende Clubszene. Unüberhörbar auf dem Album. Getragen sind die Songs von minimalistischem elektronischen Folk.

Sophie Hunger (Foto: Universal Music)

"Ich glaub ich hab einfach die Sounds ausgetauscht. Viel synthetische Sounds, also analoge Synthesizer und programmierte Beats, kein gespieltes Schlagzeug mehr. Aber das Songwriting im Kern ist eigentlich nicht groß anders als vorher. Es ist mehr die Verkleidung, die anders ist."

Auch was den Text angeht. Denn die 36-jährige singt zum ersten Mal nur noch auf Englisch, kein Deutsch, kein Französisch, kein Schwyzerdütsch mehr.

"Ja, ich wollte mich so ein bisschen einschränken, weil ich hatte ja immer so viele Sprachen und verschiedene Stilrichtungen, und das hat mich auch ein bisschen genervt. Deshalb war ich ganz rigide, und habe gesagt: nur eine Sprache und nur vier musikalische Elemente. Ich habe mir also ganz rigide ein Gefängnis gebaut, um die Platte zu machen."

Für ihren neuen Sound hat sich Sophie Hunger auch eine neue Band zusammengestellt, mit der sie sich 2018 neun Wochen auf Tour bestens eingegroovet hat.

"Es war eh auch gerade gut, weil ich neue Seelen wollte in der Crew. Und ich wollte auch eine mehr heterogene Crew, Frauen, Männer gemischt, und auch die Sprachen gemischt. Wir hatten wirklich eine sehr, sehr schöne Zeit. Ich bin dann immer sehr erfüllt, wie ein Fisch im Wasser, in dieser Konstellation."

Aktuell ist Sophie Hunger wieder auf Tour, von Hannover über Salzburg, Zermatt und Paris bis Madrid. Und macht am 19. Februar auch hier in Saarbrücken Station, in der Garage. Los geht‘s um 20 Uhr.

Sophie Hunger - molecules (Foto: Musikverlag)

Die neue CD:

Sophie Hunger: molecules

Label: Caroline (Universal Music)

SR 2 KulturRadio präsentiert:

Sophie Hunger
Molecules - Tour

Dienstag, 19.02.2019
20.00 Uhr Garage, Saarbrücken

Mehr Infos auf:
https://garage-sb.de/veranstaltungen/sophie-hunger/


Dienstag, 19. Februar 2019, 20.00 Uhr, Saarbrücken
Sophie Hunger: Molecules Tour
Auf ihrem aktuellen Album "Molecules" überrascht Sophie Hunger ihre Fans mit ziemlich elektronisch klingenden Aufnahmen - ein echter Richtungswandel. Am 19. Februar ist die gebürtige Schweizerin und Wahl-Berlinerin in der Saarbrücker Garage zu Gast.


Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Jeden Sonntag stellen Ihnen unsere Moderatoren um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" den SR 2 KulturRadio CD-Tipp der Woche vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen