Florian & Franziska Glemser (Foto: Jessica Siegel/Pressefoto)

Florian und Franziska Glemser: Werke von Mozart,Tschaikowsky und Saint-Saens

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 09.12.2018 ca. 15.20 Uhr

Musikalisch kennen sie sich seit Kindertagen: die beiden Pianisten Florian und Franziska Glemser. Wie der selbe Nachname verrät, sind sie inzwischen verheiratet, haben ein gemeinsames Kind und teilen ihre Leidenschaft für die Musik gerne auch am Flügel, vierhändig oder an zwei Instrumenten.

Es hat ja auch sehr viel mit Intuition zu tun, wenn man zusammenspielt. Und wenn man jemanden sehr gut kennt, kann man sich viel besser in ihn reinfühlen. Und was so Sachen angeht wie Timing, ist es viel leichter, mit meiner Frau zusammenzuspielen, als mit einem wildfremden Menschen. Wir haben ja auch viel musikalisch uns gemeinsam entwickelt, dadurch, dass wir uns schon so früh getroffen haben. Wir kennen uns nicht nur musikalisch, sondern persönlich. Es ist für uns natürlich nachzuempfinden,  wie der andere das empfindet. Also die musikalische Verbindung, die wir schon so lange haben, ist da ein sehr großer Vorteil.

Beide stammen aus kinderreichen musikalischen Familien. Florian Glemser ist Sohn von Bernd Glemser, einst jüngster Klavier-Professor Deutschlands an der Saarbrücker Musikhochschule, heute international gefragter Konzertpianist. Und Franziska Leicht Tochter eines Opernsängers und einer Pianistin. Von klein auf waren ihre Stimme, die Geige und das Klavier ihre täglichen Begleiter.

Da meine Mutter auch Klavier unterrichtet, war es tatsächlich so, dass jeder, der bei uns vorbei kam, auch Klavier spielen konnte. Und dachte, dass jeder Mensch so wie er Schreiben und Lesen auch Klavierspielen kann, ich bin wirklich damit aufgewachsen. Und irgendwann kam mir der Gedanke, dass ich ja theoretisch auch was anderes beruflich machen könnte, aber das war nur für 10 Minuten, und dann dachte ich mir - nein, warum eigentlich!

Gedanken, die auch Florian Glemser nur zu gut kennt:

Ich bin der älteste von vier, ich habe auch relativ früh anfragen, mit drei Jahren schon. Es ist dann irgendwann auch die Frage, was kann man am Besten. Und dann bin ich doch bei der Musik hängengeblieben. Und die Leidenschaft dafür wird doch immer größer, je länger man das macht

Nach acht Jahren gemeinsamen Duo-Spiels zu Hause und auf der Konzertbühne war der Gang ins Aufnahmestudio für Florian und Franziska Glemser Pflicht. Werke für zwei Klaviere haben sie eingespielt und beim Label organo phon veröffentlicht. Im Mittelpunkt ein Klassiker, Mozarts Sonate D-dur, flankiert von zwei seltener gespielten Repertoireperlen: Tschaikowskys Nussknacker-Suite und den Beethoven-Variationen von Camille Saint-Saens.

Eben die Kombination fanden wir sehr reizvoll, so einen Klassiker, an den wir uns herantrauen für unsere Debüt-CD. Und was wir an den anderen beiden Stücken toll finden, ist, dass es unglaublich tolle Stücke sind, mit dem Vorteil, dass sie nicht so abgespielt und auch noch nicht so oft aufgenommen worden sind. Und auch einen neuen Reiz haben, aber man trotzdem sofort einen Zugang dazu hat. Und die Nussknacker-Suite, die Aufnahme von Martha Argerich und ihrem Duopartner, die hat mich schon seit der Kindheit begleitet. Das war immer schon ein Stück, das ich gerne spielen wollte. Und da habe ich gedacht, das wäre doch perfekt geeignet für diese CD.


Klavierduo Glemser, Booklet (Foto: Musikverlag)

Die neue CD:

Florian und Franziska Glemser, Klavier

Werke von Mozart,Tschaikowsky und Saint-Saens

Label: organo phon

Das Klavierduo Florian und Franziska Glemser im Konzert:

Homburger Meisterkonzert
Donnerstag, 20.12. 19.30 Uhr
Saalbau Homburg

Auf dem Programm:

Georges Bizet
Jeux d’enfants op. 22

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate F-Dur KV 547 a

Henrik Ajax
Valse deconstruite

Robert Schumann
Bilder aus Osten op. 66

Mehr Infos auf:
http://www.saalbau-homburg.de/event/meisterkonzert-florian-franziska-glemser-2018-12


Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Jeden Sonntag stellen Ihnen unsere Moderatoren um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" den SR 2 KulturRadio CD-Tipp der Woche vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen