Freiburger Barockorchester (Foto: Annelies van der Vegt)

Freiburger Barockorchester: Georg Friedrich Händel "Concerti a due cori"

Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Von Gabi Szarvas  

Sendung: Sonntag 05.08.2018 ca. 15.20 Uhr

Infos zur CD:

Georg Friedrich Händel: concerti a due cori HWV 332 - 334

Freiburger Barockorchester
Gottfried von der Goltz, Petra Müllejans

Label: Harmonia Mundi
Bestellnummer: HMM905272

Mehr dazu auch unter:
http://www.barockorchester.de/startseite.html

Freiburger Barockorchester (Foto: harmonia mundi)
Freiburger Barockorchester


Gabi Szarvas stellt im Gespräch mit Gottfried von der Goltz unseren CD-Tipp der Woche vor:

Die Idee wurde auf einer Silvesterparty 1985 geboren - aus einer Schnapslaune heraus. Heute gehört das Freiburger Barockorchester zu den gefragtesten und besten Originalklangensembles weltweit. In dieser Saison wird der 30. Ensemble-Geburtstag gefeiert. Unter anderem auch mit vielen neuen CDs, und damit festlicher Konzertmusik, üppig mit Bläsern und Streichern besetzt - den concerti a due cori von Georg Friedrich Händel.

Die repräsentieren natürlich unsere Bläserkollegen extrem gut, die Hörner, Oboen und Fagotte. Für die ist es ein Fest, dieses Konzertieren der doppelchörigen Musik. Und ansonsten werden diese Konzerte einfach ziemlich selten gespielt. Und wir wollten die schon länger mal aufnehmen, aber es ist ein Riesenaufwand, auch wirtschaftlich und finanziell. Aber die Musik ist schön!

Gründe genug für den Geiger Gottfried von der Goltz, Gründungsmitglied des Freiburger Barockorchesters und künstlerischer Leiter, mit seinen Musikern drei dieser farbigen Konzerte auf CD einzuspielen. Gedacht hatte sie Händel als effektvolle Pausenmusiken zwischen den Teilen seiner Oratorien, zu denen er mit einigen recycelten Arien und Chören auch bewusst Bezüge hergestellt hat. 19 Sätze sind es insgesamt, mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen.

Freiburger Barockorchester - Gottfried von der Goltz (Foto: Annelies van der Vegt)

Es sind Ouvertüren, Tanzsätze, und dann wechselt die Besetzung von groß zu klein, von Streichern zu Bläsern. Das muss man sehr fantasievoll in Szene setzen. Man muss da sehr von der Rhetorik her gehen und genau vom Dynamischen her diese Konzerte aufbauen, wie man eine Rede aufbaut, würde ich mal sagen.

Doppelchörige Musik bedeutet in diesem Fall natürlich vor allem, dass das Unterhaltsame, der Dialog zwischen den einzelnen Orchestergruppen im Mittelpunkt steht. Also der Echoeffekt, den Händel damals als akustisches Schmankerl für die Kirchen mit ihren gegenüberliegenden Emporen konzipiert hat, so dass das Publikum in den Kirchenbänken einen authentischen Stereoeffekt hatte. Gottfried von der Goltz und seine Musiker haben sich diese Idee auch für ihre CD Aufnahme zunutze gemacht. In der Mitte sitzend die Streicher - im Zentrum der Aufstellung. Und die Bläser

hauptsächlich natürlich rechts, links, dass man links den ersten Chor und rechts den zweiten Chor hat, und dass die Bläser sozusagen auf Zuruf spielen und ein Echo von der anderen Seite kriegen.

Händels doppelchörige Konzerte sind unglaublich farbenprächtig und sehr abwechslungsreich gestaltet. Spritzige Allegro-Sätze wechseln mit emotionalen, tiefgründigen Sätzen ab. Spürt man auch hier den typischen Opernmeister Händel mit seinem Händchen für endlose Melodien und das große Gefühl?

Ja, auf jeden Fall. Vor allem die langsamen Sätze haben ja ein unheimlich schönes Flair, diese Adagios. Kommt auch aus der Oper. Also das Sentimentale spielt schon auch eine Rolle.

Gottfried von der Goltz und das Freiburger Barockorchester mit doppelchörigen Konzerten von Georg Friedrich Händel: unser CD Tipp der Woche in SR 2 Canapé.


Konzert-Tipp:

Das Geburtstagskonzert zum 30. Geburtstag des Orchesters gibt‘s auf SR 2 KulturRadio am Mittwoch, den 15.08.2018 ab 20.04 Uhr im ARD Radiofestival zu hören, und zur Einstimmung ein ausführliches Gespräch mit Gottfried von der Goltz: am Montag, den 13.08.2018 um 11.20 Uhr in der MusikWelt.

Das Freiburger Barockorchester beim ARD Radiofestival

Mittwoch, 15.08.2018, 20.04 Uhr
"30 Jahre FBO"

Auf dem Programm:

Georg Philipp Telemann: Ouvertüre e-Moll TWV 55:e1 für 2 Flöten, Streicher und Basso continuo
Carl Philipp Emanuel Bach: Concerto für Klavier, Streicher und C-Dur Wq 20
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Interpreten:

Julian Pregardien (Foto: Pressefoto)

Anna Lucia Richter, Sopran
Sophie Harmsen, Alt
Julian Prégardien, Tenor
Tareq Nazmi, Bass

RIAS Kammerchor
Freiburger Barockorchester
Violine und Leitung: Petra Müllejans
Hammerklavier und Leitung: Kristian Bezuidenhout
Leitung: Gottfried von der Goltz

Aufzeichnung vom 13. Juni 2018, Konzerthaus, Freiburg

Mehr Infos auch unter:
https://programm.ard.de/Radio/Radiofestival-2018/Konzert/Startseite/?sendung=28438768994129


Der CD-Tipp der Woche in Canapé

Jeden Sonntag stellen Ihnen unsere Moderatoren um 15.20 Uhr im Kulturmagazin "Canapé" den SR 2 KulturRadio CD-Tipp der Woche vor.

Redaktion: Gabi Szarvas

Artikel mit anderen teilen