Hans Christoph Buch - Stilleben mit Totenkopf (Foto: Frankfurter Verlagsanstalt)

Hans Christoph Buch: "Stilleben mit Totenkopf"

Im Gespräch mit dem Autor, vorgestellt von Michael Braun

Moderation: Peter König  

Sendung: Mittwoch 14.03.2018 19.15 bis 20.00 Uhr

In seinem autobiographischen Roman beschreibt der Autor Stationen seines an Ereignissen reichen Lebens: Seine früheste Kindheitserinnerung führt ihn nach Wetzlar, wo im März 1945 ein abgeschossener US-Bomber mit schwarzer Rauchfahne über der Stadt abstürzt. Ein Jahrzehnt später entgeht er knapp einer Katastrophe, als über Bonn-Kessenich zwei britische Kampfjets kollidieren und eine Tragfläche unweit von Buchs Elternhaus einschlägt. Er berichtet auch von Reisen in Kriegs- und Krisengebiete, Kindheits- und Jugenderlebnisse sowie – ein Novum in Buchs Werk – Erinnerungen an den Literaturbetrieb, den er als Erzähler und Essayist jahrzehntelang begleitet und mitgeprägt hat: Begegnungen mit Herbert Marcuse, Heiner Müller und Susan Sontag wechseln ab mit Streifzügen durch Indianerreservate, Reisen nach Haiti und in die zentralafrikanische Republik, wo Buch im August 2017 Kindersoldaten und vergewaltigte Frauen trifft.

Hans Christoph Buch, 1944 in Wetzlar geboren, ist Erzähler, Essayist und Reporter, er lebt in Berlin. Er ist der große Reisende unter Deutschlands Schriftstellern. Im Mittelpunkt seiner zahlreichen Veröffentlichungen steht eine Romantrilogie über Haiti, wo sein Großvater sich vor über hundert Jahren als Apotheker niederließ, andere Bücher sind Reportagen aus Kriegs- und Krisengebieten.

Hans Christoph Buch:
"Stilleben mit Totenkopf" (Roman)
Frankfurter Verlagsanstalt, 20,00 Euro


Weitere Themen der Sendung:

  • "Zoom in Romania": Erkundungen im Gastland der Leipziger Buchmesse 2018. Ein Bericht von Katrin Hillgruber
  • Der Suhrkamp-Verlag darf eine aufwendig überarbeitete Übersetzung von James Joyce' großem Roman "Ulysses" nicht veröffentlichen. Dazu ein Gespräch mit dem Literaturkritiker und Joyce-Kenner Thomas Plaul.
  • Max Knieriemen mit einem Porträt der Schriftstellerin Yvonne Lachmann (eingeladen zum Printemps poétique transfrontalier 2018 im Saarländischen Künstlerhaus)

Musik: Donat Fisch, William Evans, Bänz Oester, Jorge Rossy: "Schlitten"


BücherLese

Mittwoch, 19.15 bis 20.00 Uhr

In der "BücherLese" sind Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern zu hören, die von kompetenten Kritikern vorgestellt werden. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort. Und es werden Bücher über Themen aus der Region vorgestellt.

Alle zwei Wochen empfehlen wir in der Sendung ein neues Hörbuch im SR 2-Hörbuch-Tipp.

Und eingestreut werden auch immer wieder unterschiedliche feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken.


Redaktion

Tilla Fuchs (Belletristik)
Telefon: 0681 / 602-2173
E-Mail: tifuchs@sr.de

Saarländischer Rundfunk
SR 2 KulturRadio
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

E-Mail an die Redaktion: buecherlese@sr.de

Wenn Sie eine Autorenlesung (Sachbuch/Belletristik) im Sendegebiet von SR 2 KulturRadio veranstalten, informieren Sie uns darüber bitte per E-Mail. Soweit es der programmliche Rahmen erlaubt, werden wir die Hörer der BücherLese gerne auf die Veranstaltung hinweisen.

Artikel mit anderen teilen