SR 2-Kolumnist Brunner (Foto: SR)

"Brainwash"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 11.03.2022 16:40 Uhr

Nr. 874

Nicht dass Sie denken, ich nähme mal wieder etwas auf die leichte Schulter. Zumal es im konkreten Falle darum geht, was zwischen meinen beiden Schultern platziert ist: meinen Kopf, bzw. dessen Inhalt. In dieser an guten Nachrichten armen Zeit springt mich eine solche aus unserem saarländischen Generalanzeiger an: "Wie die EU ihre Bürger vor Gehirnwäsche schützen will". Immerhin, sie will es. Ich darf gespannt sein, wie sie es anstellen will.

Zumindest in den Augen mancher Zeitgenossen bin ich eindeutig "gehirngewaschen". So stand auf einem Blatt der saarländischen Impfgegner. "Stell dir vor du bist so gehirngewaschen, dass du dich ein drittes Mal für etwas anstellst, dass die ersten beiden Male schon nicht funktioniert hat". Stellen Sie sich vor: Ich bin ein drittes Mal geimpft und hab mich nicht mal anstellen müssen dafür.


"Brainwash"
Podcast [SR 2, Peter Tiefenbrunner, 11.03.2022, Länge: 03:56 Min.]
"Brainwash"


Und davor will mich jetzt künftig die EU schützen? Nein, natürlich nicht. Es werde nur Zeit, dass wir Bürger:innen vor denen geschützt würden, "die durch eine Einflussnahme aus dem Ausland die Europäer einer Gehirnwäsche unterziehen und sie manipulieren wollen", wird eine lettische Politikerin zitiert. Ach so. Es geht um Putin und dessen Krieg gegen die Ukraine, wie zur Zeit fast überall und immer.

Und die Desinformationskampagne, mit der er diesen Militärschlag begleitet. Sie wissen schon: Er müsse einen Völkermord an russischen Menschen verhindern und die Ukraine aus den Klauen ihrer drogensüchtigen Nazi-Regierung befreien. Offenbar kann er das in Russland immer noch vielen Bürger:innen verkaufen. Kein Wunder, wenn dort alle anderslautenden Informationen gesperrt, verboten und mit drastischen Strafen belegt werden.

Das ist in der EU aber nicht so. Und selbst wenn RT und Konsorten  hierzulande nicht inzwischen gesperrt wären – für eine Gehirnwäsche reicht das nun wirklich nicht.  Wer das Szenario Putins ohne Not glaubt, der ist auch überzeugt davon, dass der Wendler ein bedeutender Virologe und Karl Lauterbach ein von Biontech gekaufter und von Bill Gates ferngesteuerter Reptiloide ist. Auch keine Gehirnwäsche, sondern einfach nur gaga.

Übrigens: Inzwischen wird wissenschaftlich eher bezweifelt, dass es so etwas wie funktionierende "Gehirnwäsche" überhaupt gibt. Die Idee stammt aus den Fünfziger Jahren und das Wort hat der amerikanische Journalist Edward Hunter erfunden. Der nebenberuflich auch noch CIA-Mitarbeiter war und dem es um Propaganda gegen Nordkorea ging. Hunter war so überzeugend, dass die CIA ab 1953 dann selber einen Gehirn-Waschsalon aufmachte und dort mit LSD und anderen Drogen sowie Folterungen experimentierte. Mit sehr unbefriedigenden Ergebnissen.

Was funktioniert, ist brutale, direkte Gewalt. Und das schon seit langen Zeiten – denken wir nur an die Heilige Inquisition. Aber irgendwelchen idiotischen Thesen, auch wenn sie auf youtube und den social-media-Kanälen daherkommen, muss hierzulande niemand glauben, der das nicht eigentlich schon immer wollte. Und statt dass die EU noch weitere Jahre und weiteres Geld damit verschwendet, trennscharfe und juristisch haltbare Kriterien für das Verbot bestimmter Inhalte zu finden und durchzusetzen, sollte sie besser in seriöse, belegbare und transparente Information investieren.

Und – wie meine Nachbarin Barscheck meint – in entsprechende Aufklärung und Anleitung in unseren Schulen. Ansonsten reicht es, den Kopf nicht allzu tief in die Trommel der Waschmaschine zu stecken. Behindert den Überblick. Egal in welchem Programm.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 11.03.2022 und in "Der Morgen" am 12.03.2022 auf SR 2 KulturRadio.

 


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja