Brunners Welt (Foto: SR)

"Parteiklima"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 13.08.2021 16:20 Uhr

Nr. 845

Nicht dass Sie denken, ich würde sie gewählt haben. Und wenn, würde ich es hier nicht verkünden. Zum einen natürlich von wegen: Wahlgeheimnis. Und zum anderen, weil ich Sie ja nicht beeinflussen möchte. Wobei ich mir nicht einbilde, dass Sie unbedingt das gleiche würden wählen wollen wie ich. Aber auch wenn Sie sich sagen sollten: Also, wenn der Brunner diese Partei wählt, dann tu ich das auf keinen Fall! So oder so – es wäre eine Beeinflussung.

Glosse: Brunners Welt
"Parteiklima"

Aber nehmen wir nur mal an, ich – oder Sie – hätten sie normalerweise gewählt. Also die Grünen. Dann wär das jetzt ziemlich blöd, weil wir im Saarland sie ja nun gar nicht mehr mit der Zweitstimme wählen dürfen. Nun kann man ja nicht gerade sagen, dass die Saargrünen in den letzten Wochen eine gute Performance hingelegt hätten. Gut, der Unterhaltungswert war o. k., aber wenn's danach geht, könnte man auch  Herrn Maaßen oder Frau von Storch wählen. Oder Bernd Höcke oder wie der heißt.

Das fing ja alles damit an, dass der alte Kämpe Hubert "der Panzer" Ulrich plötzlich wieder aus der Versenkung gerumpelt kam und gen Berlin ziehen wollte. Listenplatz eins, klar, und der heißt ja nicht umsonst "Listen"-Platz. Ohne listige Umstrukturierungen des Delegiertenbestandes wäre der Hubert da nie hingekommen. Weil es ja bei den Grünen ein Frauenstatut gibt, das da festlegt: Ungerade Listenplätze sind für Frauen reserviert. Ist ja auch gerecht, denn es gibt genau gleich viel ungerade Zahlen wie gerade. Das wird Ihnen jede Mathematikerin Ihres Vertrauens bestätigen. Blöd nur, dass ausgerechnet die Eins ungerade ist. Aber man kann ja nun nicht nur den Männern zuliebe die Mathematik über den Haufen schmeißen.

"Der Ullerich, der Ullerich, das ist ein arger Wüterich. Er trampelt durch sein grünes Haus und sucht sich die Komplizen aus." Kann er auch, schließlich ist sein Saarlouiser Parteiverband der mit den meisten Mitglieder*Innen. Wozu der Altmeister durchaus das Seine beigetragen haben soll – Maß für Maß in der Saarlouiser Stammkneipe: "Der Huberich, der Huberich, der war dabei nicht zimperlich! Es ließ der Lump sich nicht lang lumpen, spendiert' im 'Humpen' manchen Humpen." Reimt der böswillige Volksmund ganz ohne Beweispflicht vor sich hin.

Wie auch immer, dann haben sich seine Gegner zusammengetan und haben die Wahlliste wieder gekippt und dann ist die Jeanne Dillschneider auf den Platz eins gekommen, dann hat sich wieder der Ulrich gewehrt, dann hat das Schiedsgericht seine Liste nicht  und zuguterletzt der Bundeswahlausschuss die neue Liste auch nicht zugelassen, und nun dürfen wir halt nicht mehr im Saarland.

Das klingt jetzt natürlich alles nicht so toll, soll aber keine Wahlbeeinflussung sein. Man könnte auch sagen, dass es gerade jetzt umso wichtiger sei, die Grünen zu wählen. Das findet auch der Landesvorstand auf seiner Website. Schließlich seien die grünen Themen ja nun weiß Gott aktueller denn je. "Dem Klimawandel sei es schlichtweg egal, worüber in der Partei gestritten wird", steht da.

Das stimmt natürlich, aber, sagt meine Nachbarin Barscheck, dem Klimawandel ist auch sonst so ziemlich alles wurscht. Wie auch dem Planeten übrigens. Der ist nicht in Lebensgefahr, wie Ministerin Schulz von der SPD behauptet. Das sind nur seine Bewohner. Wir, unter anderem. Also wählen Sie! Was und wen Sie wollen, aber auf jeden Fall jemanden, der den Klimawandel ernst nimmt. Ach nee, dann wär' ja Frau von Storch raus.


Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Nachmittag" am 13.08.2021 auf SR 2 KulturRadio.


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja