Brunners Welt (Foto: SR)

"Geist atmen"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 30.10.2020 16.20 Uhr

Nr. 805

Nicht dass Sie denken, ich sänge jetzt auch noch den Corona-Blues. Auch wenn mir natürlich zumindest einige der gerade neu verhängten bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen die Tränen in die Augen treiben. Gründe zum Heulen und Wehklagen – oh yeah - gibt es wahrlich genug. Well, I woke up this morning and got the blues so bad.

Ach, was muss man da von bösen Buben hören oder lesen: FDP-Altrecke Kubicki schreibt, das neue von Mutti Merkel und den Ministerpräsidenten ausgekungelte Maßnahmenpaket "atmet undemokratischen und anti-rechtsstaatlichen Geist". Das ist natürlich schlecht, weil atmen in der Öffentlichkeit ja bekanntlich ohnehin schon problematisch ist und nicht einmal das RKI zu sagen weiß, ob derlei Geister-Atem von einer handelsüblichen oder selbstgeklöppelten Schutzmaske zuverlässig zurückgehalten wird. Ist ja doch eher – wenn man den dafür zuständigen Esoterikern glaubt – sowas Feinstoffliches, irgendwie.

Aber komisch ist das schon, dass nach Gerichtsurteilen, die sogar eine Sperrstunde ab 23 Uhr gekippt haben, ebenso wie die unaussprechlichen Beherbergungsverbote, nun eben dies ins neue Corona-Päckchen gelegt haben, nebst einer Komplettschließung der Gastronomie. Und warum um alles in der Welt dürfen wir nun nicht mehr ins Theater gehen, in dem wir dank ausgefeilter Hygienekonzepte vermutlich sicherer sind, als mit ein paar Kumpels vor der Glotze im eigenen Wohnzimmer zum Geisterspielgucken? Wo das verzweifelte Piepsen des CO2- Messgerätes – so denn überhaupt vorhanden – im allgemeinen Torjubel oder Schiri-Bashing untergeht. Das weiß im übrigen nun auch das RKI so ähnlich zu sagen.

SPD-Viren-Unke Karl Lauterbach möchte trotzdem die leidigen privaten Zusammenrottungen bekämpfen, indem das Grundrecht auf Unverletzbarkeit der Wohnung eingeschränkt werden soll. Bei begründetem „Partyverdacht“ oder Denunziation durch Nachbarn solle es Polizeikontrollen mit drastischen Bußgeldern geben, wird er zitiert. Well I wake up this morning und die schnelle Corona-Eingreif-Truppe hämmert an die Tür – dem Blockwart aus dem ersten Stock, bei dem schon zwei Besucher*innen akuten Partyalarm auslösen, sei Dank.

Meine Nachbarin Barscheck findet da nun allerdings auch, dass es hoch an der Zeit wäre, dass eine Corona-Strategie endlich im Parlament diskutiert und nicht mehr nur per Dekret von kleinen Runden verhängt würde. Aber geht das überhaupt, wo doch "die Situation" schnelles Handeln geboten scheinen lässt? Und die parlamentarische Schwatzbude da nur aufhält? Ja, geht, bzw. muss einfach gehen, weil: Ist Demokratie. Auch wenn die Kanzlerin mit Kerzenflackern in den besorgten Augen den Weihnachten-Totalausfall an die Wand merketekelt.

Jetzt mal ehrlich: Ist das tatsächlich der Pandemie-Gau, dass wir uns halt nur im kleineren Kreis unter der CO2-neutralen LED-Lichterkette um den Baum versammeln? Und Tante Clothilde dieses Jahr nicht dabei sein und ihre selbstgestrickten Socken nur per Paket zustellen kann? Notfalls schaltet man die lästige Verwandtschaft halt per Video zu – da gibt’s immerhin einen Abschalt-Button.

Aber mal Fest beiseite – letztlich bleibt es bei uns allen ganz persönlich hängen, ob wir dieses verdammte Virus wieder in den Griff bekommen. Und das funktioniert umso besser, je besser begründete Verhaltensregeln wir vorgeschlagen bekommen. Und den "Geist" von Vernunft und Einsicht atmen können – selbstverständlich mit Maske und gewaschenen Händen.


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja