Brunners Welt (Foto: SR)

"Verstände"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 18.09.2020 16.20 Uhr

Nr. 799

Nicht dass Sie denken, ich hätte kein Verständnis für Menschen, die etwas nicht verstehen. Schließlich war ich oft genug selbst auf solches Verständnis angewiesen – fragen Sie meinen Mathematiklehrer. Übrigens: Ein schillerndes Wort, dieses "Verständnis". Einerseits, wie im Falle meines Mathematiklehrers, bedeutet es etwas wie "Mitgefühl", ausgelöst von der Einsicht, dass man selbst schon in mancherlei Fällen völlig verständnislos vor einem Sachverhalt gestanden hat und deshalb weiß, wie sich das anfühlt.

Häufig wird es aber eher wie „Meinung“ verwendet: "Wie jemand seinen Urlaub auf dem Ballermann verbringen kann, dafür fehlt mir jedes Verständnis". Und dann gibt’s ja auch noch Leute, die sich auskennen: die das Zusammenwirken von Rädern, Wellen, Pleuelstangen und Taumelzellenwalzen in irgendeiner komplizierten Maschine verstehen und dann fundiert feststellen können: Kaputt! Nennt man technisches Verständnis.

Steckt halt auch das Wort "Verstand" drin. Was wiederum eigentlich von "davorstehen" kommt, und die Hoffnung enthält, dass, wer sich etwas nur genau und aus der Nähe anschaut, es dann auch versteht. Dummerweise steht man aber auch häufig genug vor etwas wie der sprichwörtliche Ochs vorm neuen Scheunentor und kommt alsbald zu der Erkenntnis: Stall ist weg.

Präsident Trump beispielsweise begab sich kürzlich dorthin, wo zur Zeit in seinem Land die Waldbrände wüten. Allerdings nicht um Erkenntnisse zu gewinnen – weil: er wusste ja schon alles. Nämlich, dass das alles Wälder in demokratisch regierten Bundesstaaten sind, weswegen folgerichtig die Demokraten schuld sind. Denen er nun mal zeigen muss, was eine Harke ist, nämlich das Gerät, mit dem anständige Republikaner ihre Wälder von totem Holz befreien. Dass sauber geharkte Wälder nicht so leicht brennen, sagt einem ja der gesunde Menschenverstand, diese probate Ausrede, wenn man keine Lust hat nachzudenken. Zum Beispiel darüber, woher dieses viele Totholz in den Wäldern kommt, nämlich vom Klimawandel, der viele Bäume verdorren und umstürzen lässt.

Aber den Klimawandel gibt’s ja nicht, und dass etwa 60 Prozent der betroffenen Wälder Bundeseigentum sind, also quasi Trump selbst deren Oberförster ist, weiß er nicht. Es wird schon wieder kühler, sagt Trump, nur die Wissenschaft weiß das halt nicht. Es genügt eben nicht, etwas nicht zu verstehen, man muss sich auch weigern, es sich erklären zu lassen. Trump-Kontrahent Joe Biden nennt den Präsidenten deshalb "Klimabrandstifter" und drückt ihm sozusagen das Streichholz in die Hand. Meine Nachbarin Barscheck fragt sich schon mit perfekter Moria-Logik, ob der zündelnde Präsident dann  etwa – nach einer Wahlniederlage beispielsweise – um Asyl in Deutschland nachsuchen will. Sie plädiert durchaus dafür, ihm dies zu gewähren und sieht ihn schon mit Strohhut und Rechen im saarländischen Urwald fleißig harkeln. Wozu sein Sachverstand hoffentlich ausreicht.

Noch eine Unterkategorie, der "Sachverstand". Das ist das, was beispielsweise den Veranstaltern des bundesweiten Warntages angesichts stumpf schweigender Sirenen und verspätet piepsender Warn-Apps offenbar gefehlt hat. Deswegen muss jetzt der Chef-Bevölkerungsschützer den Hut nehmen. Eigentlich ungerecht. Schließlich vermittelt ja auch das Nicht-Funktionieren von Systemen eine Erkenntnis, nämlich: Funzt nicht! Was ja auch durchaus alarmierend sein kann. Wenn man es richtig versteht.


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja