Brunners Welt: Der Brunner (Foto: SR)

"Vorsicht Verschwörung!"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 12.06.2020 15:20 Uhr

Nr. 785

Nicht dass Sie denken, ich würde mich wiederholen. Also schon, aber nicht, weil ich nicht mehr wüsste, dass ich hier schon vor vier Wochen über Verschwörungstheorien geredet habe. Und auch nicht, weil mir nichts anderes eingefallen wäre. Nicht einmal nur deswegen, weil es inzwischen einige brandneue kreuz- und quergedachte Welterklärungen auf dem Markt gibt. Wenn's danach ginge, müsste ich ja praktisch über nichts anderes mehr reden.

Tatsächlich vergeht inzwischen kaum ein Tag, an dem ich nicht von irgendeinem wohlmeinenden Bekannten ein Video oder ein Manifest oder schlimmstenfalls eine mehrseitige Abhandlung in meinen elektronischen Briefkasten bekomme, das oder die mich über die wahren Hintergründe vor allem der Covid 19-Pandemie aufklären soll. Gerade als ich anfing, mir Gedanken über meinen Bekanntenkreis zu machen, las ich in einer neuen Infratest-Umfrage, dass mittlerweile 17% der Deutschen glauben, dass Corona nur ein Vorwand sei, um unsere Freiheitsrechte dauerhaft einzuschränken. Das heißt jede oder jeder Sechste.

Was wiederum bedeutet, dass jetzt, wo besagte Freiheitsrechte zumindest soweit wieder hergestellt sind, dass man zu zehnt an einem Biertisch sitzen darf, mindestens einer oder eine dabei ist, die einem irgendein krudes Zeug von Microchips im Impfstoff oder drohender Diktatur ins Ohr drückt. Da ist ein Meter fünfzig Mindestabstand schnell deutlich zu wenig und jede Diskussion vergeblich! Nicht, dass ich es nicht versucht hätte. Aber jede Bemühung, mit Fakten dagegen zu halten, dient dem Verschwörungsgläubigen nur als weiterer Beweis, wie erfolgreich die Gehirnwäsche bei mir schon gewirkt habe. Günstigenfalls. Gelegentlich werde ich auch unverzüglich als Mitverschwörer angeklagt oder zumindest mit einem verächtlichen Lächeln als ahnungsloser Mitläufer abgetan.

Und seien die dargebotenen Konstrukte auch noch so absurd – ich kann nicht mehr darüber lachen. Spätestens seit Donald, der Schreckliche diese Woche mal wieder im Verschwörungs-Business mitgemischt hat. Zu einem Video, das einen Polizisten zeigt, der einen 75 Jahre alten Mann bei einer Demo so heftig zu Boden schubst, dass der mit einer Kopfverletzung bewusstlos liegen bleibt, twitterte der Präsident: Das sei vermutlich ein Antifa-Provokateur gewesen, der versucht habe, die Polizei-Kommunikation abzuhören und anschließend lahmzulegen. Beweis: Der alte Mann sei wesentlich härter hingefallen, als es der Schubs des Polizisten verursacht haben könnte. Und warum? Weil er nämlich sein elektronisches Gerät beim Fallen geschützt hätte. Das niemand gesehen hat und das auch nicht bei ihm gefunden wurde. So gut hat er das Ding geschützt.

Und vor dem Schubs hat der Provokateur mit erhobenen Händen bewegungslos vor dem Polizisten gestanden. Klar, weil er die empfindliche Elektronik nicht stören wollte. Nein, das alles hat sich der beste Präsident aller Zeiten nicht ausgedacht. Natürlich nicht. Das hat er vorher auf einem ultrarechten Fernsehsender gesehen.

Meine Nachbarin Barscheck fragt sich, was wohl gewesen wäre, wenn der alte Mann seine Hände nicht in die Luft gestreckt hätte. Oder in angemessenerem Tempo auf den Boden geknallt wäre. Blöde Frage. Dann wäre er ein noch provozierenderer Provokateur gewesen. So funktionieren Verschwörungstheorien. Und das erklären Sie jetzt bitte jedem sechsten ihrer Bekannten. Aber rasch, bevor die Corona-Faschisten auch noch die Redefreiheit endgültig verbieten.


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja