Brunners Welt: Der Brunner (Foto: SR)

"Korrekt Fernsehen!"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 22.05.2020 15:20 Uhr

Nr. 782

Nicht dass Sie denken, es hätte mich nun doch erwischt. Das Virus, dessen Name hier nicht genannt werden soll. Aber Kollateralschäden muss ich doch feststellen. Egal, welche Kost mir das abendliche TV-Programm darbietet, alles sehe ich automatisch unter Aspekten der Infektionsprophylaxe. Bei jedem Krimi bin ich völlig irritiert, wenn im polizeilichen Großraumbüro Menschen ohne Mundschutz werkeln, wenn sich gar Kommissar oder Kommissarin interessiert über die Schulter des büroeigenen Computer-Nerds beugen, um die Aufnahmen  irgendwelcher Überwachungskameras zu begutachten – "so, gehen Sie mal zurück, stop. und das jetzt groß!" Alles distanzlos in den Nacken des wild in die Tasten hackenden IT-Jüngers genuschelt.

Und wie kann man jemandem Handschellen anlegen, der ohne Maske ist und dessen Armlänge weit unter den geforderten 1,50 Metern bleibt? Wieso hat das Rotlicht-Etablissement im Film überhaupt geöffnet und kein Ordnungshüter zerrt die sichtlich ungeschützte Lapdancerin vom Schoß des Ganovenbosses? Je nach Länge des vorangegangene Viren-Specials dauert es bis zu zehn Minuten, bevor ich der Handlung wieder ohne derlei Irritationen folgen kann. Nicht schön.

Diese Woche eröffnete die Tagesschau mit Bildern einer rot vermummten Männerriege an einem langen Tisch. Die RKI-Mannschaft in neu entwickelter Schutzkleidung, war mein erster Gedanke. Aber nein! Es war das Bundesverfassungsgericht! Und es ging noch nicht mal um das virale Geschehen! Unerhört in der neunten Woche der monothematischen Berichterstattung.

Und was konnte die allumfassende Bedeutung des gemeinen Krönchen-Erregers toppen? Der BND, unser Auslandsgeheimdienst, muss sich künftig ans Grundgesetz halten, sagen die Karlsruher Richter. Und zwar immer und überall! Schluss mit dem anlasslosen Mithören und Mitschneiden elektronischer Kommunikation weltweit in der vagen Hoffnung irgendwo eins der "Selektoren" genannten Stichworte aufzuschnappen!

Selbst die Anforderung von Daten durch befreundete Dienste wie – um nur einige zu nennen -  GCHQ, CIA, DIA, NSA, NGA, BRGE, DGSE und MI 5 oder 6 müssen künftig auf plausible Begründung und Konformität mit den deutschen Grundrechten abgeklopft werden. Natürlich ist es nett, so nebenbei zu erfahren, wie unser BND jahrzehntelang im feindlichen und freundlichen Ausland unbehelligt von Skrupeln all das getan hat, worüber wir uns entsetzlich erregen, wenn es andere auf unserem Territorium machen.

Aber bitte: Künftig kann ich auch keinen Agententhriller, von James-Bond bis Mission: Impossible oder Kingsman mehr angucken, ohne das Geschehen nicht nur infektiologisch sondern auch noch grundgesetzlich abzuscannen. Bis ich damit durch bin, häufen sich auf dem Bildschirm schon die Leichen und ich habe keine Ahnung mehr, wer wen warum und wie ins Jenseits befördert hat. Danke dafür, Karlsruhe! Fehlt nur noch der Klimawandel und die Frage, ob 007 nicht auch mit weniger CO2-Ausstoß zu Lande, zu Wasser und in der Luft den Weltuntergang verhindern könnte, und ich könnte gleich zur Tierkinderdoku auf arte umschalten.

Meiner Nachbarin Barscheck ist das alles egal. Den Verwicklungen der intriganten Doppel- und Dreifach-Agenten vermag sie meist ohnehin nicht zu folgen und muss deshalb zufrieden sein, wenn Held oder Heldin wenigstens einmal zur verdienten Liebesnacht gelangen. Gut, aber selbst da: Müssen die unbedingt so nah aneinander ran dabei?


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja