Brunners Welt: Der Brunner (Foto: SR)

"Star Wars"

Brunners Welt - die politische Glosse der Woche zum Nachlesen und Nachhören

Von Peter Tiefenbrunner  

Sendung: Freitag 02.08.2019 16:20 Uhr

Nr. 739

Nicht dass Sie denken, ich läse nur die großen Werke der Weltliteratur. Der Mensch lebt nicht von haute cuisine allein, ab und an überfällt ihn doch die Lust auf Currywurst, Burger oder lecker Döner mit Scharf. Also: Es darf auch gerne mal ein Heftchenroman sein.

Unvergessen der Moment in meiner Kindheit, als ich am Kiosk die Science-Fiction-Serie "Perry Rhodan" entdeckte. Damals noch mit dem Untertitel versehen: "Der Erbe des Universums". Fragen wie: "Von wem hat der Mann das Universum geerbt? Wem hat es vorher gehört – und wann und woran ist der Vorbesitzer gestorben?" stellten sich mir erst viele Jahre später. Ich war begeistert mit "unserem Mann im All" in fernen Galaxien unterwegs, zum Wohle der gesamten Menschheit, versteht sich. Perry Rhodan tummelt sich auch heute noch in den Weiten des Alls, alle bisher erschienenen Heftchen sind zusammen so dick wie 560 Bände Harry Potter oder 120 Bände "Krieg und Frieden".

Gut möglich also, dass das eine oder andere dieser Heftchen auch seinen Weg unter die Bettdecke der heutigen französischen Verteidigungsministerin gefunden hat. Madame Florence Parly nämlich hat vor einigen Tagen auf dem Luftwaffenstützpunkt in Lyon die künftige Weltraum-Aufrüstung ihres Landes mit so viel Begeisterung verkündet, dass man das Zischen der Strahlenwaffen bereits zu hören vermeint.

"Wir glauben an Frankreich, die dritte Weltraummacht. Wir waren ein Teil der Pioniere. Und wir werden Avantgarde sein. Lang lebe die Luft- und Weltraumwaffe!" beschloss sie ihre Ausführungen. Dabei geht es natürlich nicht um irgendwelche Offensivwaffen, nein, nur um "aktive Verteidigung". Sprich: Die französischen Satelliten sollen mit Hochleistungslasern ausgerüstet werden, die dann feindliche Satelliten blenden können. Und natürlich sollen jede Menge Nanosatelliten durchs All schwirren, die die Aktivitäten der bösen Kollegen im Kameravisier behalten.

Das alles unter dem Motto: "Der Weltraum darf kein neuer Wilder Westen werden." Pardon, Madame? War das nicht gerade die übliche Vorgehensweise im Lande von Billy the Kid und Wyatt Earp, sich gegenseitig den Colt unter die Nase zu halten? Westernheftchen habe ich schließlich auch gelesen.

Aber so läuft halt die Geschichte – nach Madame Parly: "Der Mensch hat Flugzeuge gebaut, wir haben die Luftwaffe kreiert. Der Mensch hat den Cyberspace geschaffen, wir haben ein den Cyberbedrohungen gewidmetes Kommando kreiert... Heute militarisieren unsere Alliierten und unsere Gegner den Weltraum." Also "müssen wir handeln. Wir sind bereit. Denn morgen ist bereits gestern." Ist übermorgen dann erst heute? Verwirrend.

Klar ist nur eins: Der Weltraum ist das neue Schlachtfeld von morgen. Und das nicht erst seit gestern. Donald hat bereits seine neue Space Force ins Leben gerufen und klargemacht: "Es muss eine amerikanische Dominanz im All geben". Und bitte – ohne irgendwelche internationalen Dreinredereien wie Verträge und ähnliches Gedöns. Auch die NATO hat daraufhin den Weltraum als neue Kampfarena ausgemacht und will wohl im Dezember ein eigenes Weltraumkommando an die Startrampe bringen. China sowieso.

Meine Nachbarin Barscheck schüttelt da nur den Kopf und stellt Vergleiche zwischen Raketen und männlichen Fortpflanzungsorganen an. Und erinnert an den Weltraumvertrag der Vereinten Nationen, nach dem der Weltraum nur friedlichen Zwecken dienen soll. Das war 1967! Zwei Jahre vor der Mondlandung! Da konnte man doch noch gar nicht wissen... es sei denn, man hatte Perry Rhodan gelesen. Vive le Knall im All!

 


Brunners Welt

Jeden Freitagnachmittag in "SR 2 - Der Nachmittag" und als Wiederholung jeden Samstagmorgen gegen 8.40 Uhr in "SR 2 - Der Morgen"!

Brunner hält für SR 2 die Augen offen. Und wenn er was nicht mitkriegen sollte, dann wird ihn Frau Barscheck, seine Nachbarin, schon mit der Nase drauf stoßen. Dann kann er sich nämlich seine Gedanken darüber machen, was wichtig ist und wo die Trends der Zeit zu spüren sind.