ARD radiofeature Mai 2021 (Foto: picture alliance/dpa / Andeas Arnold)

Licht aus im Bordell

Ein Feature über die Zukunft der Prostitution in Deutschland

Von Michael Weisfeld  

Sendung: Samstag 29.05.2021 17.04 bis 18.00 Uhr

Seit 20 Jahren ist die "Förderung der Prostitution" in Deutschland nicht mehr strafbar. Prostitution gilt nicht mehr als sittenwidrig, sondern als Gewerbe wie andere auch. Seitdem sind sehr viele neue Bordelle entstanden, an denen nicht nur die Rotlicht-Gangster, sondern auch bürgerliche Geschäftsleute als Investoren mitverdienen wollen. Und das obwohl fast alle Prostituierten unter Zwang stehen. Sie erleiden durch ihre Tätigkeit schwere körperliche und seelische Schäden.

Das Europaparlament forderte bereits 2014 in einer nicht verbindlichen Resolution, Freier EU-weit zu bestrafen, weil Prostitution die Menschenwürde der Prostituierten verletze. Genau diesen Weg ging Schweden mit seinem "Nordischen Modell". Dort ist "Sexkauf" seit mehr als 20 Jahren verboten. Der Freier wird bestraft, die Prostituierte nicht - sie erhält staatliche Hilfe zum Ausstieg. Elf Länder, darunter Frankreich, haben heute ähnliche Gesetze. Deutschland gilt weiterhin als das "billige Bordell Europas".

Immer mehr Menschen hierzulande wollen das ändern. Für oder gegen das "Nordische Modell" - die Fronten verlaufen heute quer durch Parteien, Kirchen und Verbände. Die Corona-Pandemie hat die Debatte verschärft. Im Lockdown mussten die Bordelle schließen, einige gingen in Konkurs. Während die Prostitutionsgegner die dauerhafte Schließung fordern, beantragen die Rotlicht-Betreiber die Eröffnung immer weiterer Standorte. Und ihre Lobby reicht bis in die Politik. Wird sich Deutschland zu einem Richtungswechsel in seiner Prostitutionspolitik durchringen - vielleicht nach dem "Nordischen Modell"?


Im Kampf gegen Bordell-Elend: Michael Weisfeld
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger / Michael Weisfeld, 26.05.2021, Länge: 02:37 Min.]
Im Kampf gegen Bordell-Elend: Michael Weisfeld

Der Autor

Michael Weisfeld arbeitet als Rundfunkreporter und hat zahlreiche Features geschrieben. Für das ARD radiofeature zuletzt "Befehlsempfänger Gottes" (2018).

Produktion: SR 2021
Redaktion: Michael Thieser


Unterschiedliche Meinungen:

Thema Prostitution
Deutscher Frauenrat gegen "Nordisches Modell"
Sollte Prostitution generell verboten werden? Susanne Kahl-Passoth vom Deutschen Frauenrat ist dagegen. Sie plädierte im SR-Interview stattdessen für "viel mehr Aufklärung und Beratung", um Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter gar nicht erst in eine Ausbeutungssituation abrutschen zu lassen.

Thema Prostitution
Bündnis Nordisches Modell will "Sexkauf" verbieten
Sollte Prostitution generell verboten werden? Simone Kleinert vom "Bündnis Nordisches Modell" kämpft dafür. Sie ist überzeugt davon, dass keine Frau freiwillig der Prostitution nachgeht. Ein Interview.


Das ARD radiofeature

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio von 17.04 bis 18.00 Uhr

Immer in der letzten Woche eines Monats auf dem Sendeplatz der Sendung "Die Reportage"

Das ARD radiofeature ist Qualitätsjournalismus und Radiokunst zugleich. Es ist Kraftfeld des öffentlich-rechtlichen Radios, Dokumentationszentrum mit akustischem Mehrwert und bietet Information und Hörerlebnisse aus einem Guss. Hören Sie, was dahinter steckt!

"das ARD radiofeature“ greift Themen auf, die unsere Gesellschaft prägen, bedrohen oder verändern. Offensichtliches wird hinterfragt. Es geht um spannende Fälle, um überraschende Einsichten und um Gedankenflüge, die in unserer Lebenswirklichkeit andocken.

Die Autoren finden ihre Themen vor der Haustür, in der Provinz und in der Großstadt, in der Gegenwart und in der Zukunft. Ihre Recherche führt sie an versteckte Schauplätze, zu den Hauptfiguren der Features: hilflose Kommunalmanager, einflussreiche Investoren, frustrierte Polizei-Ermittler, raffgierige Finanzanalysten, Billigfliegertycoons und verzweifelte Widerstandskämpfer.


Redaktion:

Verantwortliche Redakteure: Michael ThieserJochen Marmit

Kontakt: feature@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja