Symbolbild: Das neue deutsche Waldsterben (Foto: WDR / ARD radiofeature)

Das neue deutsche Waldsterben

Ein ARD Radiofeature über Baumleichen, Klimawandel und zerstrittene Experten

Von Max Lebsanft  

Sendung: Samstag 23.05.2020 17.04 bis 18.00 Uhr

Audiothek
Das ARD radiofeature
In der ARD-Audiothek können Sie das aktuelle ARD radiofeature schon jetzt online hören oder herunterladen!

Im Nationalpark Harz steht Baumleiche neben Baumleiche. Buchen verdursten, Zweige und Triebe sterben ab, Käfer und Pilze fallen über die geschwächten Bäume her. Der Klimawandel setzt dem deutschen Wald zu. Mehr als 110.000 Hektar Wald sollen in Deutschland bereits abgestorben sein.

Fachleute suchen händeringend nach Lösungen. Im Harz und anderswo kämpfen Naturschützer gegen jene, die den Wald vorrangig ökonomisch nutzen wollen. Sie beharren darauf, in die Schutzzone des Parks nicht einzugreifen. Ihr Argument: Die Natur könne sich selbst am wirksamsten gegen den Klimawandel schützen. Förster warnen dagegen vor dem Borkenkäfer, der vor den Grenzen des Parks nicht haltmache und für verheerende Zerstörung in den umliegenden Nutzwäldern sorge.

Viel Geld ist im Spiel. Eine halbe Milliarde Euro will Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner kurzfristig in den Waldschutz stecken. Die Frage ist: Wer bekommt das Geld – und wofür? Manche Forstverbände wollen damit flächendeckend Baumarten aus Nordamerika oder Asien in Deutschland pflanzen, die vermeintlich besser mit Hitze und Trockenheit umgehen können. Für Artenschützer ein Experiment mit ungewissem Ausgang, viele befürchten eine ökologische Katastrophe.

Ist der deutsche Wald noch zu retten? Und wenn ja, wie? Eine Spurensuche.

Der Autor

Max Lebsanft (38) hat Philosophie und Politik in Köln und Bonn studiert und arbeitet seit zehn Jahren als Journalist, unter anderem für die Wochenzeitung "Die Zeit" und verschiedene Wissensformate im TV, darunter "W wie Wissen" (ARD), "Xenius" (ARTE), "Nano" (ZDF/ 3Sat). Zusammen mit dem Team von "Quarks und Co." (WDR) hat er 2014 den Ludwig-Demling-Medienpreis erhalten.

Jubiläumsangebot für Radiofans
Zehn Jahre ARD radiofeature
Zum zehnjährigen Jubiläum des Formats "ARD radiofeature" gibt es in der ARD Audiothek eine Chronik mit zehn Sendungen aus den vergangenen zehn Jahren: "10 aus 10 – die Chronik". Auch der SR steuert eins der zehn ARD radiofeatures bei.


Das ARD radiofeature

Im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio von 17.04 bis 18.00 Uhr

Immer in der letzten Woche eines Monats auf dem Sendeplatz der Sendung "Die Reportage"

Das ARD radiofeature ist Qualitätsjournalismus und Radiokunst zugleich. Es ist Kraftfeld des öffentlich-rechtlichen Radios, Dokumentationszentrum mit akustischem Mehrwert und bietet Information und Hörerlebnisse aus einem Guss. Hören Sie, was dahinter steckt!

"das ARD radiofeature“ greift Themen auf, die unsere Gesellschaft prägen, bedrohen oder verändern. Offensichtliches wird hinterfragt. Es geht um spannende Fälle, um überraschende Einsichten und um Gedankenflüge, die in unserer Lebenswirklichkeit andocken.

Die Autoren finden ihre Themen vor der Haustür, in der Provinz und in der Großstadt, in der Gegenwart und in der Zukunft. Ihre Recherche führt sie an versteckte Schauplätze, zu den Hauptfiguren der Features: hilflose Kommunalmanager, einflussreiche Investoren, frustrierte Polizei-Ermittler, raffgierige Finanzanalysten, Billigfliegertycoons und verzweifelte Widerstandskämpfer.


Redaktion:

Verantwortliche Redakteure: Michael ThieserKatrin Aue

Kontakt: feature@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja