Großherzog Jean von Luxemburg (Foto: picture alliance/dpa/Patrick van Katwijk)

Luxemburgs Alt-Großherzog Jean ist tot

  23.04.2019 | 14:54 Uhr

Im Alter von 98 Jahren ist Alt-Großherzog Jean in Luxemburg gestorben. Das teilte sein Sohn, Großherzog Henri, mit. EU-Kommissionspräsident Jucker würdigte den Verstorbenen. Für den 4. Mai ist das Staatsbegräbnis geplant.

„Mit großer Traurigkeit gebe ich den Tod meines geliebten Vaters bekannt“, schrieb Großherzog Henri am Dienstagmorgen. Jean sei „in Frieden und umgeben von der Liebe seiner Familie“ gestorben. Jean war von 1964 bis 2000 Staatschef des Großherzogtums. Er galt als äußerst beliebt. Das Staatsbegräbnis ist für den 4. Mai vorgesehen.

Verlust für Europa

Video [aktueller bericht, 23.04.2019, Länge: 4:02 Min.]
Frühere Großherzog Jean verstorben

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker würdigte den verstorbenen Alt-Großherzog. Juncker schrieb auf Twitter, Jean sei den Luxemburgern immer nah gewesen. Sein Tod sei ein großer Verlust für das Großherzogtum und für Europa. Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel nannte Jean einen großen Staatsmann, einen Helden und einen gutherzigen Menschen: „Er war ein Vorbild für uns alle und hat durch sein Engagement Spuren hinterlassen, die für immer bleiben werden.“

Am 13. April hatte der Hof mitgeteilt, dass Jean mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt werde. Über das Osterwochenende hatte sich sein Zustand verschlechtert.

Luxemburg ist das einzige Großherzogtum der Welt. Es hat rund 600.000 Einwohner.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 23.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen