Kulturhauptstadt Novi Sad, Impressionen auf einem Stadtrundgang (Foto: Franziska Peschel)

Industrie Baracke wird zum Kreativdistrikt

Das Kulturzentrum "Fabrika" in der serbischen Kulturhauptstadt Novi Sad ist Vorzeigeobjekt des neuen Kreativdistrikts. Ein Beitrag von Reporterin Franziska Peschel.

Franziska Peschel   19.07.2022 | 15:15 Uhr

Novi Sad, eine der diesjährigen europäischen Kulturhauptstädte neben dem luxemburgischen Esch-sur-Alzette und Kaunus in Litauen, ist die zweitgrößte Stadt Serbiens. Nach dem ersten Weltkrieg siedelten sich viele Unternehmen dort an, sodass Novi Sad schnell zur Industriestadt anwuchs. Am Stadtrand, wo sich vorher das Sumpfland der Donau ausbreitete, entstanden Industriegebiete und die Stadt wuchs.

Ort für Kunstschaffende

Heute stehen viele dieser Gelände leer. Mit dem Zusammenbruch Jugoslawiens Anfang der 1990er Jahre waren viele Unternehmen gezwungen, ihre Fabriken aufzugeben. Nach und nach siedelten sich Handwerker, Künstler und Kreative hier an und belebten die alten Gebäude neu. Heute ist das Gelände wieder mitten in einer Umwandlung.


Das Kulturzentrum "Fabrika" in Novi Sad
Audio [SR 2, Franziska Peschel, 19.07.2022, Länge: 03:40 Min.]
Das Kulturzentrum "Fabrika" in Novi Sad

Das Audiobild zeigt die Innenräume des Kulturzentrums "Fabrika" (Foto: Franziska Peschel). Ein Thema u. a. in "Der Nachmittag" am 19.07.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt das Kulturzentrum "Fabrika" in Novi Sad (Foto: Franziska Peschel).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja