Bierdeckel-Botschaften für eine bessere Welt

Mit bunten Bierdeckeln für Nachhaltigkeit

  15.02.2019 | 06:30 Uhr

"Meh Bliemscher fer die Bienscher" – Bierdeckel mit diesem und anderen saarländischen Sprüchen sollen die Menschen im Saarland zukünftig für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Dafür wurden 17 UN-Ziele ins Saarländische übersetzt.

Zu lesen ist auf den Bierdeckeln zum Beispiel "Was es Hänsje nid lehrd" oder auch "Dabba, dummel disch isch hann warm", so klingen die UN-Nachhaltigkeitsziele für Bildung und Klimaschutz in der saarländischen Variante.

Die Sprüche beziehen sich auf die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die im Herbst 2015 beschlossen wurden. Um kreativ auf diese Ziele aufmerksam machen zu können, haben Engagement Global und das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES) zusammen mit dem Mundartring Saar e.V. die Ziele auf saarländisch übersetzt, bebildert und auf Bierdeckel gebracht. "Wir dachten, wir können die Menschen dadurch ins Gespräch bringen", so ein Sprecher des NES.

Verzicht auf Plastikstrohhalme

Insgesamt 17 Saarbrücker Kneipen und Cafés beteiligen sich an der Aktion, die am Donnerstag in der Landeshauptstadt gestartet ist. Die Gastronomen sind über die Hintergründe aufgeklärt und können Fragen der Kunden beantworten. Ein erster Schritt in Richtung Nachhaltigkeit ist bereits getan: Einige Kneipen und Cafés wollen Plastikstrohhalme künftig nur noch auf Nachfrage ausgeben oder sogar komplett auf sie verzichten.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau vom 15.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen