Benne mit Daniel Simarro im SR 1-Studio (Foto: SR 1 / Marko Völke)

Benne

  05.09.2018 | 14:00 Uhr

Mit "Im Großen und Ganzen" hat Benne kürzlich sein drittes Album veröffentlicht. Bei seinem Besuch im SR 1-Studio plauderte der junge Sänger und Songschreiber über sein neues Werk.

Benne, der eigentlich Benedikt Ruchay heißt, wurde 1989 in Heilbronn geboren. Aufgewachsen ist er mit der Musik von den Beatles, Pink Floyd und Bob Dylan. Schon früh begann er, auch selbst Musik zu machen: Mit sechs Jahren hat er angefangen, Gitarre zu spielen und im Alter von etwa 15 Jahren folgten seine ersten eigenen Songs.

Zu Gast im Studio: Benne
Audio
Zu Gast im Studio: Benne

Nach dem Abi ging Benne für neun Monate nach Südafrika, wo er in einem Waisenhaus in Buenos Aires gearbeitet hat. Danach beschloss der Sänger und Songschreiber, seine Leidenschaft Musik zum Beruf zu machen. Er studierte an der Popakademie in Baden-Württemberg. Dort traf er auch den Produzenten Sebastian Kirchner mit dem er an seinem ersten Album 'Nie mehr wie immer' gearbeitet hat.

Noch vor dessen Veröffentlichung 2015 ging Benne mit Adel Tawil auf Tour. Und das Lied 'Nie mehr für immer' seines Debüt-Albums wurde zum Titelsong des gleichnamigen ARD-Spielfilms.

2016 folgte Bennes zweites Album 'Alles auf dem Weg', mit dem er es auf Platz 86 der Longplaycharts geschafft hat. Und mit dem aktuellen Werk 'Im Großen und Ganzen' landete er sogar auf Platz 41. In den Songs stellt sich der Wahlberliner oft Fragen zum Leben und sich selbst. Er erzählt Geschichten, die jeder von uns kennt. Lustige und manchmal auch traurige. Sein Album soll ein Gegenentwurf zu unserer Zeit sein: Leise statt laut, zuhören statt rechthaben und weiterkommen, ohne die Ellbogen einzusetzen.

Artikel mit anderen teilen