Leerer Briefkasten (Foto: dpa/Carsten Rehder)

ZG Saar trennt sich von 175 Mitarbeitern

  17.02.2020 | 14:15 Uhr

Etwa 175 Mitarbeiter der Zustellerfirma ZG Saar haben sich nach Unternehmensangaben dafür entschieden, die Firma zu verlassen. Die Alternative wäre ein Wechsel in die Nachtschicht gewesen.

ZG Saar trennt sich von 175 Mitarbeitern
Audio
ZG Saar trennt sich von 175 Mitarbeitern

Die Zustellerfirma ZG Saar ist ein Tochterunternehmen der Saarbrücker Zeitung und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter. Ende des vergangen Jahres beschloss die ZG Saar den Ausstieg aus der Briefzustellung. Grund dafür ist nach Angaben des Unternehmens ein zu hoher Verlust im Briefgeschäft. In Zukunft soll nur noch die Saarbrücker Zeitung ausgetragen werden, was ausschließlich nachts der Fall ist. Die Umstrukturierung betrifft 350 Mitarbeiter.

Mitarbeiter wurden vor die Wahl gestellt

Betriebsrat Christian Lotz sagte, die von der Umstrukturierung betroffenen Mitarbeiter hätten die Wahl für oder gegen Weiterbeschäftigung gehabt. Sie können entweder künftig nachts die Saarbrücker Zeitung zuzustellen oder ihre Anstellung bei der ZG Saar aufzugeben.

Von den 350 Mitarbeitern haben sich etwa 175 dafür entschieden, die ZG Saar zu verlassen. Während die meisten Voll- und Teilzeitkräfte bereit dazu waren, in den Nachtdienst zu wechseln, haben sich vor allem Aushilfen und Mini-Jobber für ein sogenanntes Freiwilligenprogramm entschieden. Das bedeute, dass sie die ZG Saar verlassen und dafür eine Abfindung bekommen.


Auch Thema auf SR 1 am 17.02.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja