Die Tür eines Autos ist zugefroren. (Foto: picture alliance / Arno Burgi/dpa-Zentralbild/ZB | Arno Burgi)

Zugefrorenen Autotüren und Schlössern trotzen

  10.02.2021 | 08:49 Uhr

Bei der aktuellen Witterung klagen Autofahrerinnen und Autofahrer nicht selten über zugefrorene Autoschlösser und Türdichtungen. Der ADAC gibt Tipps, wie man ohne Gewalt wieder in sein Fahrzeug kommt.

Die Experten vom ADAC raten zunächst Ruhe zu bewahren. Auch Gewalt sei bei einer zugefrorenen Autotür oder einem vereisten Schloss keine Lösung. Man riskiere dabei eher eine Beschädigung und später teure Reparaturen.

Ein sanftes Klopfen gegen das Türblech hingegen kann bei zugefrorenen Dichtungen manchmal schon helfen. Auf bis zu 60 Grad erhitztes Wasser kann auch ein Türöffner sein. Es sollte jedoch nur vorsichtig um den Türrahmen gegossen werden. Nie heißes Wasser über die vereisten Scheiben kippen, da der Temperaturunterschied viel zu groß ist. In der Folge kann die Scheibe platzen oder reißen.

Ist das Türschloss vereist, hilft ein Enteiser. Den sollte man aber am besten in der Manteltasche und nicht im Auto haben. Alternativ können ein Feuerzeug, ein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel oder ein Enteiser-Spray nützlich sein.

Auch Thema auf SR 1 am 10.02.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja