Weinlese in Perl-Sehndorf (Foto: SR / Simin Sadeghi)

Weinlese in Perl

Simin Sadeghi   16.09.2020 | 12:04 Uhr

In den Weinbergen tummeln sich momentan die Erntehelfer - die Weinlese ist in vollem Gange! Deutsche Winzer erwarten in diesem Jahr eine bessere Lese als im Letzten. Ob das auch auf das Saarland zutrifft? Simin Sadeghi war in Perl-Sehndorf, um das herauszufinden.

"Extremes Ausnahmejahr"

Im Saarland hat die Weinlese begonnen - so auch auf dem Weingut von Peter Petgen in Perl-Sehndorf. Geerntet wird in den noch kühlen Morgenstunden, um die Trauben zu schonen. Denn die würden in den Mittagsstunden förmlich "verglühen". Dieses Erntejahr wartet mit extremer Trockenheit und Rekordtemperaturen bis in den September hinein auf. Das sei nicht ausnahmslos gut für den Wein, warnt Winzer Petgen. Denn die Trauben bräuchten auch Wasser - und das werde in Zeiten des Klimawandels immer knapper.

SR 1 Reporterin Simin Sadeghi hat das Weingut besucht und mit Winzer Peter Petgen über das 'extreme Ausnahmejahr' gesprochen.

Da ist Eile bei der Lese geboten. Denn jeden Tag zögen die Trauben bei dieser Trockenheit Flüssigkeit aus den Früchten zurück in die Pflanze, so Petgen. Zwar sorge das beinahe mediterrane Klima für eine gute Weinqualität, aber bei der Menge müsse man auch mit Einbußen rechnen. Perspektivisch müsse man deshalb das Problem der Bewässerung in den nächsten Jahren lösen, fordert Petgen.

Ein Thema in 'Dein Vormittag im Saarland' am 16.9.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja