Weihnachtsgeschenke (Foto: SR)

Diesmal Weihnachtsgeschenke frühzeitig besorgen

  17.11.2021 | 00:00 Uhr

Jedes Jahr das gleiche: Weihnachten kommt immer so plötzlich! Und dann versucht man in letzter Minute, noch ein paar nette Geschenke zu besorgen. Das dürfte in diesem Jahr noch schwieriger werden als sonst. Denn bei vielen Artikeln fehlt es derzeit an Nachschub.

Lieferprobleme

In diesem Jahr sollte man sich früher nach Weihnachtsgeschenken umsehen als sonst. Denn in vielen Bereichen gibt es derzeit Lieferengpässe. Die Händler haben Probleme, bestellte Ware auch geliefert zu bekommen. Und einige gehen davon aus, dass sich die Lage noch verschlechtern wird.

Manche Waren haben daher lange Lieferzeiten, manche sind generell schwer zu bekommen oder gleich vergriffen, sobald sie im Regal stehen oder im Online-Angebot. Die Preise gehen dafür steil nach oben.

Ganz gleich ob es um Spielzeug geht oder um Elektronikartikel wie Konsolen, Tablets, Smartphones. Auch Fahrräder sind knapp, vor allem im günstigen und mittleren Segment.

Warten auf Ware

Lieferengpässe bei Weihnachtsgeschenken
Audio
Lieferengpässe bei Weihnachtsgeschenken

Die Wirtschaft will sich vom Corona-Lockdown erholen, doch ganz spurlos ging er nicht vorüber. Die weltweiten Lieferketten haken. Vor allem in Asien. Nach dem Lockdown hat die Nachfrage stark zugenommen, doch viele Hersteller kommen mit der Produktion nicht nach.

Und fehlen dann auch nur einzelne Teile, die für die Endmontage gebraucht werden, kann das ganze Produkt nicht ausgeliefert werden. Bei Autos sind zum Beispiel Chips und Halbleiter das Problem; bei Fahrrädern eher die Schaltungen.

Auch die Nachfrage nach Holz ist im ersten Halbjahr stark gestiegen. Die Folge: Auch bei Möbeln ist nicht immer alles verfügbar. Darüber hinaus sind sie deutlich teurer geworden.

Viele Produkte werden per Schiff zu uns transportiert. Aber auch Container sind knapp geworden. Und die Schiffe kommen oft sehr verspätet bei uns an.

Noch dazu sind die Transportkosten enorm gestiegen, zum Teil auf das Zehnfache. Auch diese Kosten werden wohl an die Verbraucher weitergegeben.


Auch Thema auf SR 1 am 17.11.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja