Weihnachtsfeier (Foto: dpa)

Weihnachtsfeier-Knigge

  11.12.2019 | 13:06 Uhr

Weihnachten rückt immer näher und auch die Betriebsfeier steht schon bald an. Wie verhält man sich richtig? Was sollte man unbedingt vermeiden? Hier ein paar Dos und Don'ts.

DAVOR...

Muss man zur Weihnachtsfeier erscheinen?
SR 1 Jobcoach Mathias Fischedick rät: auf jeden Fall! Natürlich kann es private Gründe geben, weshalb der Termin zeitlich nicht passt. Generell sollte man aber versuchen, bei der Weihnachtsfeier dabei zu sein, um die Einladung wertzuschätzen und zu einem positiven Betriebsklima beizutragen. Schlechte Ausreden werfen schnell ein falsches Bild auf die betroffene Person.

 (Foto: Pixabay: PublicDomainPictures)

Geschenkauswahl und -beteiligung
Wenn vor der Betriebsfeier Geld für ein Geschenk an bestimmte Vorgesetzte gesammelt wird: unbedingt beteiligen! Die Auswahl kann natürlich individuell variieren, bestenfalls sucht man aber neutrale Geschenke aus wie beispielsweise eine gute Flasche Wein. Zu vermeiden sind Geschenke mit einer versteckten Botschaft: Parfüms oder Cremes wären somit zu intim.

Keine spontane Begleitung mitbringen
Ob der Partner oder die Partnerin mit zur Weihnachtsfeier kommen darf, sollte man immer vorher abklären. Oftmals kann man die Information schon aus der Einladung entnehmen. Auf gar keinen Fall sollte man ungeplant mit einer Begleitung erscheinen.

Ein schlichtes Ouftfit wählen
Die passende Kleidung sollte möglichst professionell wirken: Mit dezenten Accessoires und schlichten Farben geht man auf Nummer sicher. Ausgefallene Party-Outfits sind auf einer Weihnachtsfeier fehl am Platze und auch beim Make-Up sollte man nicht übertreiben!

Weihnachtsfeier - Dos & Don'ts
Audio
Weihnachtsfeier - Dos & Don'ts

AUF DER FEIER...

 (Foto: Pixabay: kirahoffmann)

Alles in Maßen
Natürlich ist ein Gläschen Wein zum Essen völlig in Ordnung, dennoch sollte man auf den eigenen Alkoholkonsum am Abend achten, um Fauxpas zu vermeiden. Ein einfacher Tipp von Mathias Fischedick: Nach jedem Glas Alkohol ein Glas Wasser trinken. Auch beim Buffet besser nicht übertreiben: Essens-Plündereien können schnell zu Irritationen führen.

Das richtige Gespräch
Zu einer netten Unterhaltung trägt man bei, indem man Interesse zeigt, Fragen stellt und den anderen zu Wort kommen lässt. Gute Themen sind beispielsweise Hobbys und Reisen. Absolut tabu sind Lästereien, Beleidigungen, anzügliche Witze, private Geheimnisse oder Ignoranz. Auch das Handy sollte lieber in der Tasche bleiben! Gerne kann man neue Bekanntschaften knüpfen und sich vor allem mit verschiedenen Personen unterhalten. Aber: Bloß nicht anfangen zu schleimen, indem man sich extra neben den Vorgesetzten setzt und ein unehrliches Gespräch führt - das kann für alle Beteiligten schnell unangenehm werden.

Distanz wahren und Grenzen beachten
Flirtereien, Knutschen und Fummeln - all das hat auf einer Weihnachtsfeier nichts zu suchen! Auch beim "Du" sollte man besser vorsichtig sein: Das kann zwar (alkoholbedingt) schnell mal rausrutschen, muss aber nicht gleich eine generelle Abmachung bedeuten. Allgemein sollte man sich während des Abends bewusst bleiben, dass man mit den Mitmenschen in einem Arbeitsverhältnis steht. Beim Tanzen muss man aber nicht zu scheu sein. Jobcoach Fischedick meint: Wird auf der Weihnachtsfeier generell getanzt, kann man gerne Selbstbewusstsein zeigen und mitmachen.

Verabschiedung nicht vergessen
Wer sich schon nach einer knappen Stunde vom Acker macht, verhält sich unhöflich. Lieber bleibt man in einem angemessenen zeitlichen Rahmen auf der Feier, bestenfalls den kompletten offiziellen Teil. Von wichtigen Kollegen, Vorgesetzten und auch den Tischnachbarn sollte man sich unbedingt verabschieden und gegebenfalls auch für den schönen Abend bedanken. Also: Nicht einfach abhauen!

DANACH...

 (Foto: SR)

Keine Krankmeldung
Hat man doch zu tief ins Glas geschaut, muss man das leider ausbaden. Eine Krankmeldung am Folgetag der Weihnachtsfeier spricht sich schnell negativ herum und ist ganz besonders dem Chef gegenüber ziemlich unangenehm.

Fehlverhalten klären
Bei kleinen Missgeschicken gilt: Nicht unnötig aufpuschen! Ruhe bewahren, denn kleinere Fehler sind meistens am nächsten Tag schon wieder vergessen. Wer sich aber wirklich daneben benommen hat, sollte sich unbedingt persönlich bei den Betroffenen entschuldigen und um Verzeihung bitten. So zeigt man laut Fischedick Persönlichkeit und beweist, dass einem ein gutes Verhältnis mit den Kollegen am Herzen liegt.


Mathias Fischedick live erleben

SR 1 präsentiert
Mathias Fischedick
7.3.2020 Saarbrücken, Congresshalle

Mathias Fischedick auf SR 1

Comedy
Überleben unter Kollegen
Die Arbeit wäre ja meistens schon okay - wenn nur die nervigen Kollegen nicht wären! Doch es gibt Hoffnung: Unsere Comedy mit Jobcoach Mathias Fischedick verrät Euch endlich, wie Ihr mit Labertaschen und Besserwissern, Lästermäulern oder Nichtsblickern klarkommen könnt - damit der Spaß bei der Arbeit nicht zu kurz kommt !

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja