Mann wirft Tannenbaum (Foto: SR)

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

  03.01.2019 | 21:06 Uhr

So schön die Weihnachtsbäume auch sind: bald ist ihre Zeit schon wieder abgelaufen. Viele saarländische Städte und Gemeinden haben Sammelstellen dafür eingerichtet, mancherorts werden die - abgeschmückten! - Bäume sogar kostenlos abgeholt und entsorgt. Wo und wann erfahrt Ihr hier in unserer Übersicht. Und dazu auch ein paar Tipps, was Ihr sonst noch mit Eurem Weihnachtsbaum machen könnt.

Sammelstellen und Abholdienste

Die Städte und Gemeinden im Saarland bieten unterschiedliche Entsorgungswege für ausgediente Weihnachtsbäume an. Viele Kommunen haben Sammelstellen eingerichtet, wo man seinen Baum kostenlos entsorgen kann. In einigen Orten werden die Christbäume sogar von der Feuerwehr, dem THW oder dem Entsorgungsdienst vor der Haustür abgeholt.

Wichtig ist, dass die Bäume komplett vom Schmuck befreit und nicht in Plastiksäcken verpackt sind.

Wir haben eine Auswahl an Sammelstellen und Abholterminen zusammengestellt. Infos zu Orten, die hier nicht aufgeführt sind, gibt es bei der jeweiligen Gemeindeverwaltung.


Dillingen

Es werden wieder Sammelplätze für die Abfuhr von Weihnachtsbäumen eingerichtet. Zwischen dem 2. und dem 11. Januar 2019 können die Bäume hier kostenlos abgelegt werden:

  • Stadtgärtnerei
  • Diefflen: Parkplatz hinter dem Gemeindehaus
  • Bereich „Überm Berg“ auf der Fläche vor dem Sportplatz Papiermühle (Brückenstraße)
  • Platz der Weißen Väter (Pferdewiese - Ecke Nordallee/Werderstraße)
  • Jakob-Burger-Platz, zwischen der Göbenstraße und der Steinmetzstraße
  • Bereich Pachtener Heide am Parkplatz in der Berliner Straße und im Stadtteil Pachten in der Annastraße am Spielplatz


Friedrichsthal

In Friedrichsthal werden die Weihnachtsbäume am 9. Januar 2019 ab 7 Uhr kostenlos an der Haustür abgeholt. Die Bäume sollten ab 6 Uhr an der Straße bereit stehen.


Homburg

Ab dem 7. Januar 2018 beginnt die Abfuhrt in Homburg an ausgewählten Sammelstellen. Die Bäume werden in der Stadtmitte und in den Stadtteilen kostenlos abgeholt. Dort müssen sie ab 6 Uhr am Straßenrand bereit liegen.


Neunkirchen

Der Zentrale Betriebshof (ZBN) holt die ausgedienten Weihnachtsbäume ab. Sie können bis 14. Januar 2019 an verschiedenen Sammelstellen abgegeben werden.


Quierschied

Es werden wieder Sammelplätze für die Abfuhr von Weihnachtsbäume eingerichtet. Vom 2. bis 18. Januar 2019 können die Bäume dort kostenlos abgelegt werden.


Saarbrücken

Der städtische Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) holt vom 7. bis 11. Januar sowie vom 21. bis 25. Januar 2019 Weihnachtsbäume kostenlos an den Sammelstellen ab.


Saarlouis

In Saarlouis werden die Weihnachtsbäume durch den Neuen Betriebshof Saarlouis eingesammelt. Dazu sollen sie am 7. Januar ab 6.00 Uhr am Straßenrand bereitliegen.


Was Ihr mit Eurem Weihnachtsbaum auch machen könnt

Wenn ihre strahlenden Tage als Christbaum vorüber sind, muss das für Tannen und Fichten noch nicht das Ende ihrer Tage bedeuten. Denn ihre Zweige und Nadeln können uns auch danach noch gute Dienste leisten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Hier ein paar Vorschläge:

Als Frostschutz nutzen

Im Garten kann man die Zweige in mehreren Lagen übereinander flach ins Beet legen und damit Stauden und austreibende Blumenzwiebeln vor frostigen Temperaturen schützen.

Auch als Kompostunterlage sind die Zweige gut zu gebrauchen.

Als Schneckenabwehr

Die Fichte sticht, die Tanne nicht. Doch das ist Schnecken egal. Sie mögen überhaupt keine Nadeln und gehen ihnen lieber aus dem Weg. Wer die Nadeln also im Gartenbeet verstreut, hat weniger Ärger mit Schnecken.

Als Badezusatz genießen

100g Nadeln 10 Minuten in Wasser aufkochen und dann den Sud ins Vollbad schütten. Die ätherischen Öle der Nadeln wirken Schleim lösend und entspannend.

Als Bastelmaterial verarbeiten

Lasst Eurer Kreativität freien Lauf! Aus dickeren Ästen lassen sich zum Beispiel Holzknöpfe herstellen oder auch Kleiderbügel. Und der Stamm kann mit gestutzen Ästen auch noch als Kleiderständer nützlich sein.

Als Kaminholz verfeuern

Wer einen Kamin hat, kann seinen Weihnachtsbaum in kleine Stücke zersägen. Dann sollte das Holz längere Zeit lagern, bis es ganz trocken ist. Andernfalls rußt es beim Verbrennen zu stark.

Als Delikatesse verfüttern

Viele Tiere finden Weihnachtsbäume ziemlich lecker! Für Elefanten sind sie wegen des süßen Harzes eine Delikatesse, deshalb werden sie in Zoos an die Tiere verfüttert. Auch Pferde, Meerschweinchen und Kaninchen lieben Tannenbäume. Allerdings sollte man nur echte Tannenarten wie Weißtanne, Edeltanne, Prachttanne und Nordmanntanne verfüttern. Sie müssen zudem unbehandelt und komplett von Lamettaresten befreit sein. Wegen des hohen Anteils an ätherischen Ölen sollten die Tiere die grünen Leckerbissen aber nur in kleinen Mengen fressen, da sie sonst Blähungen und Koliken auslösen können.

Viel Spaß beim Tannenbaum-Weitwurf

Wer Platz hat und den Baum gerne fliegen lassen will, der kann sich mit Freunden, Kollegen oder den Nachbarn verabreden zum Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb. Sieger ist natürlich der, dessen Baum am entferntesten landet.

In Ottweiler wird dieser Wettbewerb alljährlich zu einem großen Event. Am 6. Januar 2019 ist es auf dem Schlossplatz wieder soweit. Ab 13 Uhr kann man sich anmelden. Der Wettbewerb findet von 14 bis 16 Uhr statt. Einen Baum braucht man nicht mitzubringen, der wird gestellt.

Artikel mit anderen teilen