Jogger (Foto: pixabay/Pexels)

Weg mit dem Winterspeck!

  02.04.2019 | 22:23 Uhr

Das Frühjahr ist die beste Zeit zum Abnehmen. Dann klappt's auch noch mit der Bikini-Figur. Aber ganz ohne Anstrengung geht es nicht. Personaltrainer Björn Bruckmann hat Tipps für Euch, wie Ihr den inneren Schweinehund besiegen könnt.

Die warmen Tage bringen es jetzt ans Licht : Der Winterspeck muss dringend weg! Aber klappt das noch mit der Idealfigur bis zum Sommer?

Kampf dem inneren Schweinehund!
Audio
Kampf dem inneren Schweinehund!
Na, was ist aus den guten Vorsätzen von Silvester geworden? Mehr Sport treiben - wer macht's wirklich? Unser Reporter Carl Rolshoven hat nachgefragt.

Wer glaubt, dass er in wenigen Wochen seinen Waschbärbauch loswerden und zum Spargeltarzan werden kann, der macht sich Illusionen. Aber ein paar Pfunde kann man schon verlieren, wenn man bereit ist, etwas dafür zu tun, sagt Personaltrainer Björn Bruckmann aus Saarbrücken. Und das ist - neben einer vernünftigen Ernährung - am besten: Sport.

SMART gegen den inneren Schweinehund

Am guten Willen mangelt es ja meistens nicht, es ist nur der innere Schweinehund, der vielen im Weg steht. Um den auszutricksen empfiehlt Bruckmann, sich an das 'SMART'-System zu halten:

  • S wie strukturiert arbeiten
Wichtig ist, sich ein klares Ziel zu setzen. 'Ich will fit werden' ist zu undefiniert, 'Ich will fünf Kilo abnehmen', das ist konkret

  • M wie messbar
Die Entwicklung und die Erfolge müssen messbar sein; so kann man genau sagen, wie viele Kilos man schon abgenommen hat

  • A wie angepasst
Man darf am Anfang nicht übertreiben, auch wenn man noch so motiviert ist. Wenn man sich überfordert, ist man nicht nur am nächsten Tag k.o., es fällt dann auch viel schwerer, sich wieder zu überwinden und weiterzumachen.

  • R wie realistische Ziele
Man sollte sich nicht mehr vornehmen, als man im Alltag bewältigen kann, und deshalb Ziele setzen, die trotz Job, Kindern, Haushalt und den übrigen üblichen Anforderungen noch machbar sind.

  • T wie terminiert oder auch Team
Terminiert bedeutet, sich zum Beispiel konkret vorzunehmen: Bis zum 1. Juli will ich fünf Kilo abnehmen. Damit setzt man sich selbst unter Druck.
Eine andere Möglichkeit ist, sich mit Gleichgesinnten zusammen zu tun. Dann kann man sich im Team gegenseitig motivieren, wenn einer mal einen Durchhänger hat.

Übrigens: Wer den Sport in den normalen Alltag integriert so wie die Hausarbeit oder den Job, dem fällt er nicht so schwer. Sport als Sonderveranstaltung bleibt schwierig.

Wichtig ist dann nur noch, die passende Sportart auszuwählen, so Bruckmann. Einem Übergewichtigen ist dabei nicht zu empfehlen, sich zum Beispiel fürs Joggen zu entscheiden, auch wenn das unkompliziert erscheint, weil man keine Geräte braucht und kein Studio - einfach die Schuhe anziehen und los. Aber in solch einem Fall schadet man seinen Gelenken. Empfehlenswert ist in jedem Fall sich für einen Sport zu entscheiden, der Spaß macht, damit man dran bleibt.

Frau mit einer Hantelstange (Foto: pixabay/AlexVan)

Frühsport

Am besten fängt man den Tag auch schon mit kleinen Übungen an. Bereits ein paar einfache Kniebeugen, Jumping Jacks (Hampelmänner) oder Sit ups machen munter und bringen den Kreislauf in Schwung. Das geht einfach und schnell, man braucht nicht viel dazu und läuft auch nicht Gefahr, sich zu überfordern. Wer dann aber noch Power hat, dem empfiehlt Björn Bruckman zum Beispiel noch ein paar Mountain Climber: eine Liegestützposition auf dem Boden, bei der man im Wechselsprung die Beine unter dem Körper anzieht.

Audio

Tschüss Winterspeck!
Audio
Tschüss Winterspeck!
Der Frühling ist da und der Sommer lässt nicht mehr soo lange auf sich warten. Und wie steht es mit der "Bikini-Figur"? Wer sich jetzt im Zugzwang befindet, sollte hier mal kurz reinhören...


Auch Thema auf SR 1 am 29.03.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen