Emojis (Foto: dpa)

Emojis können einen Vertragsabschluss belegen

  16.07.2019 | 15:30 Uhr

Emojis sollte man bei Vertrags-Angelegenheiten nicht leichtfertig verwenden. Denn unter Umständen können diese Bildschriftzeichen als Zustimmung gewertet werden.

Emojis - ein Fall fürs Gericht

In Israel ist folgende Geschichte passiert: Ein Pärchen hat sich für eine Wohnung interessiert. Auf Nachfrage des Vermieters, ob sie die Wohnung denn übernehmen wollen, haben die beiden ihm eine Nachricht mit einem Sternschnuppen- und einem Champagnerflaschen-Emoji geschickt. Der Vermieter hat dies als Zusage verstanden, obwohl das Pärchen den Mietvertrag noch nicht unterschrieben hatte.

Dann aber entschieden sich die potentiellen Mieter doch gegen die Wohnung und der Fall landete vor Gericht. Und die Richter haben entschieden, dass diese Emojis als Zusage zu werten sind.

Wäre so etwas auch in Deutschland denkbar?

"Der Richter kann alles an Beweisen heranziehen, was irgendwie logisch für ihn erscheint", erklärt Rechtsanwalt Christian Solmecke und ergänzt: "Wenn ein Emoji logisch erscheint und darauf hindeutet, dass ein Vertrag geschlossen worden ist, dann kann ein Richter auch die Konversation, in der Emojis verwendet worden sind, als Ganzes im Gerichtsverfahren als Beweis verwerten."

Vertragsabschlüsse durch Emojis möglich
Audio
Vertragsabschlüsse durch Emojis möglich

Ein einfacher 'Daumen hoch' reicht aber zumindest in Deutschland bei Vertragsabschlüssen generell nicht aus: Erst einmal gebe es gewisse Verträge, die der Schriftform unterliegen und noch handschriftlich unterzeichnet werden müssen, so der Rechtsanwalt. Zudem müssen immer die wesentlichen Vertrags-Bestandteile mit geregelt sein. Solmecke: "Wenn das alles der Fall ist und ich darauf mit einem Okay-Emoji antworte, kann das durchaus schon den Vertragsschluss belegen. Allerdings muss man dann auch die gesamte Konversation davor mit einbeziehen."

Trotzdem sollte man generell vorsichtig sein, welche Emojis man in welchem Chat verschickt - und das nicht nur bei Vertragsabschlüssen.


Auch Thema auf SR 1 am 16.07.2019 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen