Altes Möbelstück erstrahlt in neuem Glanz (Foto: Pixabay/Alexas Fotos)

Neue Chance für gebrauchte Schätze

  14.01.2019 | 00:00 Uhr

Von vielen Dingen will man sich nicht trennen, auch wenn man sie nicht mehr braucht. Zwar sind die Sachen nicht mehr besonders ansehnlich oder funktionstüchtig, ja, sie haben ihre besten Jahre hinter sich - aber für den Müll sind sie trotzdem noch zu schade. Wohin also damit? Wer nicht übers Internet einen neuen Besitzer für seine Liebhaberstücke suchen will, kann sie auch der WERTSTATT überlassen. Hier werden die Sachen überarbeitet, aufgewertet und weiter genutzt.

Kein Fall für den Sperrmüll
Der alte Sessel im Keller, das Kinderfahrrad, die allerersten Inlineskates, ein alter Schreibtisch oder Stuhl ... - so manches ausrangierte Teil führt bei uns ein Schattendasein, denn viele Sachen benutzt man zwar nicht mehr, behält sie aber noch, weil sie zum Wegwerfen eigentlich zu schade sind. Aber zum Verkaufen sind die Sachen auch wieder nicht mehr schön genug. Was also tun damit?

Einfach zum Mitnehmen auf die Straße stellen? Keine gute Idee.
Es ist nämlich nicht erlaubt, einfach etwas auf den Gehweg zu stellen. Vielmehr begeht man damit eine Ordnungswidrigkeit, sagt Judith Pirrot vom Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE). Und das kann sogar mit einem Bußgeld geahndet werden. Denn hat man keinen Spermülltermin vereinbart, und größere Mengen an Objekten rausgestellt, kann das richtig teuer werden; dann kann das Bußgeld schon mal mehrere Hundert Euro betragen, so Pirrot. Hinzu kommt, dass man auch für Schäden haftet, sollte zum Beispiel jemand über das Hindernis stürzen.

Es gibt Alternativen:

Das Projekt WERTSTATT

Dass viele Dinge durchaus noch einen Wert haben und es auch wert sind, weiterhin genutzt zu werden, beweist das Projekt WERTSTATT in Saarbrücken. Hier hat man die Möglichkeit, gebrauchte Sachen wie Möbel, Haushaltswaren, Spielzeug und vieles andere abzugeben oder auch abholen zu lassen. In Kooperation mit dem ZKE Saarbrücken werden die Objekte dann aufgearbeitet, repariert und restauriert, umgebaut oder auch durch kreatives Upcycling zu neuen Alltagsgegenständen aufgewertet. Im Gebrauchtwarenkaufhaus werden die Artikel dann wieder verkauft.

Die Wertstatt ist ein Projekt des Zentrums für Bildung und Beruf Saar gGmbH (ZBB). Damit sollen nicht nur Ressourcen genutzt und die Umwelt geschont werden; das Projekt will auch Erwerbslosen eine sinnvolle Aufgabe geben, Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und ihnen eine berufliche Perspektive bieten.

Die Zentrale und ein Gebrauchtwarenhaus sind in der

Wertstatt in der Bogenhalle
Am Holzbrunnen 4 (direkt neben dem Wertstoffzentrum des ZKE)
66121 Saarbrücken
Tel. 0681 - 38 36 31 09
E-Mail: wertstatt@zbb-saar.de

Öffnungszeiten Verkauf:
Mo - Fr: 9 - 16 Uhr
Sa: 9 - 13 Uhr

Darüber hinaus gibt es ein weiteres Gebrauchtwarenhaus

Die Wertstatt Burbach
Bergstr. 60
66115 Saarbrücken
Tel. 0681 - 93 55 60 42

Öffnungszeiten Verkauf:
Mo - Fr: 9 - 16 Uhr

Weitere Informationen


Tauschen und Verschenken

Über das Internet kann man Abnehmer für seine Sachen suchen oder sie auch zum Tausch anbieten. Der ZKE und auch der EVS bieten einen Online-Tausch- und Verschenkmarkt an. Hier kann man selbst Angebote einstellen und so für seine Artikel neue Liebhaber oder eine neue Verwendung finden.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja