Symbolbild: Zusammenarbeit für die Ukraine (Foto: pixabay HalasSwiatel)

Spenden einer Saar-Spedition sind angekommen

  30.03.2022 | 13:17 Uhr

Das saarländische Unternehmen 'Fixemer' beliefert seit Jahren Osteuropa und insbesondere die Ukraine mit Gütern und Frachten. Zudem haben eine Vielzahl der Mitarbeiter ukrainische Wurzeln. Ihre Familien befinden sich momentan auch auf der Flucht oder ihnen fehlt es in der Heimat am Nötigsten. Deshalb hat sich die Spedition entschlossen, an ihrem Hauptsitz in Perl-Borg eine Sammelstelle für Hilfsgüter einzurichten und Transporte zu organisieren. Der erste LKW ist letzte Woche nach langer Reise an der richtigen Stelle angekommen.

"Wir sind überwältigt von eurer Hilfsbereitschaft!", teilt das Unternehmen auf seiner Facebookseite mit. Teilweise sei an der Sammelstelle enorm viel los gewesen. Die Lager der Logistik Firma sind gut gefüllt mit Lebensmitteln, Medizin und Windeln.

Der erste LKW ist letzte Woche Freitag nach langer Reise endlich an der richtigen Stelle angekommen und auch ein Laster startete diese Woche nach Polen. Es sind noch weitere Fahrten mit Sammelgut und Hilfsgütern geplant.

Darüber freut sich besonders der Ukrainer Dimitro Naygovzen. Er lebt schon seit 20 Jahren in Deutschland und arbeitet in dem Logistik-Unternehmen. Leider hat er seit fünf Tagen keine Verbindung mehr zu seiner Verwandtschaft in der Ukraine und er hofft natürlich, dass es ihnen gut geht.

Mitarbeiter von Fixemer in Perl unterstützen die Ukraine
Audio
Mitarbeiter von Fixemer in Perl unterstützen die Ukraine

Erfolgreicher Spendenaufruf am 7.3.2022:


Auch Thema am 30.03.2022 in der Sendung 'SR 1 - Die Morningshow'.

Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja